Interessantes aus Perleberg : Rote Tasche geht auf Weltreise

img_1756
1 von 2

Susann Bunge erfüllt sich so einen Traum und hofft auf viele interessante Geschichten

von
12. Juli 2014, 12:00 Uhr

Von Perleberg in die Welt hinaus – ein Traum von Susann Bunge. Im September wird die Außendienstmitarbeiterin einer großen Molkerei ihren 50. Geburtstag feiern. „Wir sind schon viel herumgekommen, haben einiges gesehen, doch einmal um die Welt, das werde ich gewiss nicht schaffen“, so die Perlebergerin. Wenn nicht sie, dann soll jetzt eine rote Laptoptasche auf Weltreise gehen, sagte sie sich. „Ich bin viel mit dem Auto unterwegs, da kommt man auf solche Ideen“, fügt sie lächelnd an. Gesagt getan. Sie setzte sich an die Nähmaschine und schneiderte ihre rote Tasche, in die auch ein Laptop passt. „Das muss heute schon sein“, sagt sie mit Blick auf die künftigen Gastbesitzer. Denn ob Jung oder schon mit viel Lebenserfahrung, weiter gegeben werden soll sie an Menschen, die was zu erzählen haben, so die noch 49-Jährige. „Das ist meine Art, fremde Länder und ihre Menschen kennen zu lernen.“

Aus rotem Leinenstoff verziert mit Smiley, Deutschlandfahne und Weltkugel – ein roter Knopf markiert Deutschland – das ist die Tasche, die jetzt die Welt kennen lernen will. Im Innern erfährt der Gastnutzer, wer sie auf Resien geschickt hat und wie er mit ihm in Kontakt treten kann – ganz einfach über www.redtravel.jimdo.com.

Neben der Route, die die Tasche nimmt, erhofft sich Susann Bunge vor allem viele interessante Geschichten, „denn die besten schreibt bekanntlich das Leben selbst. Und man erfährt sie fernab von den Touri-Strecken“. Die Spannendsten erzähle sie gern dem „Prignitzer“, verspricht sie spontan auf unsere Frage, was mit den Geschichten passieren soll. Ansonsten könnte sie sich einen Report oder vielleicht auch ein kleines Buch vorstellen, mit Episoden, Stationen und Erlebnisse der Weltreise ihrer Laptoptasche. Sie sei selbst gespannt, ob die Tasche es einmal um den Globus schaffe. Dass sie erst einmal Deutschland verlasse, dafür sei gesorgt. „Meine Freundin hat sich sofort angemeldet. Ihre Tochter wird sie dann mitnehmen. Sie studiert in Rostock und mit ihr viele ausländische junge Leute. Wenn die nach Hause fahren, dann fährt meine Laptoptasche vielleicht mit.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen