A 14-Teilstück dicht : Risse an drei Fahrbahnplatten

Von Karstädt kommt man bis zum 7. Juli nicht über die A14 in Richtung Schwerin.
Von Karstädt kommt man bis zum 7. Juli nicht über die A14 in Richtung Schwerin.

A14 seit Montag von Karstädt nach Groß Warnow für zwei Wochen gesperrt

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von
27. Juni 2017, 20:45 Uhr

Seit Montag ist die A14 von Karstädt nach Groß Warnow, die im Dezember 2015 für den Verkehr freigegeben wurde, in Fahrtrichtung Schwerin gesperrt. Der Grund: Bis zum 7. Juli werden Reparaturen vorgenommen.

Was muss gemacht werden bei einer gerade mal eineinhalb Jahre alten Autobahn? „Es müssen drei Fahrbahnplatten der Betondecke repariert werden. Diese befinden sich direkt unter der Brücke der Anschlussstelle Groß Warnow auf der nördlichen Richtungsfahrbahn. Bei den Schäden handelt es sich um Risse in der Betondecke, die ausgebessert werden“, erklärte Lutz Günther von der Pressestelle der Deges, die für die Planung und den Bau der A14 in der Prignitz verantwortlich ist, auf Nachfrage.

Eine Ausfahrt von der Autobahn ist dort während der Arbeiten nicht möglich, so dass eine Vollsperrung in Richtung Schwerin notwendig sei. Da die Autobahn noch nicht alt ist, werden „die Arbeiten als Mängelbeseitigung des Auftragnehmers im Rahmen der Gewährleistung ausgeführt“, informierte Günther weiter. Wenn diese Reparaturarbeiten erledigt sind, müssen Autofahrer nicht mit weiteren Sperrungen der A 14 rechnen, da „weitere Sanierungsarbeiten nicht vorgesehen sind“, heißt es aus der Deges-Pressestelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen