Neue Chefin : Relais-Verein verabschiedet sich von seinem Café

Begonnen hatLuise Krüger als angestellte Servicekraft im Relais-Café. Nun startet sie hier in die Selbstständigkeit.
Begonnen hatLuise Krüger als angestellte Servicekraft im Relais-Café. Nun startet sie hier in die Selbstständigkeit.

Luise Krüger übernimmt die Geschäfte in eigener Regie

von
15. September 2015, 22:00 Uhr

Veränderungen stehen ins Haus am Großen Markt 15. Der Verein Relais verabschiedet sich als Café-Betreiber. Am Sonnabend, dem 26. September, gibt es den sprichwörtlichen Ausstand mit regen Gesprächen am Frühstückstisch. „Dazu eingeladen sind von 11 bis 15 Uhr alle Perleberger, Gäste, Förderer und Unterstützer“, so Jost Löber vom Relais-Verein.

Die Rede ist von einer Neuorientierung des Relais e. V. Wie sieht diese aus und passiert mit dem Café, schließt es nach zwei Jahren nun wieder auf unbestimmte Zeit, vielleicht sogar für immer die Türen? Der „Prignitzer“ fragt nach.

Jost Löber: „Es geht weiter“, allerdings wolle der Verein – Raum für Kunst und Gesellschaft – jetzt verstärkt die kulturelle Bildung in den Mittelpunkt rücken. Angetreten sei man vor zwei Jahren, Leerstand kreativ zu nutzen. Glücklicher Umstand war, dass das Haus am Großen Markt 15 über einen Caféraum verfügte. Diesen als eine Art Treffpunkt für die Vereinsprojekte zu nutzen und so eine Synergie von Genuss der Sinne zu schaffen, das bot sich hier an. Es sei ein Muster, ein Modell gewesen, das der Verein in der Kombination von Kunst und Café entwickelt und auch den Beweis geliefert habe, dass es funktioniert. Auf zwei Hochzeiten zu tanzen, Kunst und Kultur zu initiieren und Kaffee zu kochen, das strebe man aber nicht auf Dauer an, so Löber.

Beides werde es aber weiter geben. Für den bildungs-kulturellen Part stehe der Verein, für den gastronomischen fortan Luise Krüger. Im Mai 2014 begann die gelernte Einzelhandelskauffrau als Servicekraft im Relais-Café als Angestellte. Als die Frage nun stand, daraus in die Selbstständigkeit zu starten, „hatte ich ein paar schlaflose Nächte und sagte dann zu“, so die 25-Jährige. Voraussichtlich am 2. November will sie wieder Gäste im Café am Großen Markt begrüßen und die erwartet hier dann nicht nur ein neues Outfit im Stil der 50er und 60er Jahre, sondern auch ein völlig neues Konzept. Umfangreicher das Angebot und auch die Öffnungszeiten, sprich montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Erlebnisgastronomie, so könnte man kurz beschreiben, was die 25-Jährige hier offerieren will, für den Gaumen wie auch für Auge und Ohr. Denn soweit die Kunst- und Kulturofferten des Relais-Vereins ins Café-Konzept passen, werden sie hier auch weiterhin an- und dargeboten.

Zugleich will Luise Krüger nicht nur all das anbieten, was sie auf dem Herd und im Backofen selbst kreiert, sondern auch das, was sie mit Nadel, Nähmaschine und Faden aus Stoff zaubert, kurzum ihre Kreationen von Mode für Frau und Kind. Und Muttis mit Kindern treffen sich nicht nur jetzt regelmäßig im Café am Markt, sondern werden es auch, wenn Luise Krüger hier eigenständig die Geschäfte führt. Übrigens, begleitet wird die 25-Jährige auf ihren Weg in die Selbstständigkeit vom Prignitzer Gründerlotsendienst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen