Fahrradfahren in der Prignitz : Region startet in die Radsaison

Wer gemeinsam mit der ganzen Prignitz in die neue Saison radeln möchte, sollte sein Fahrrad zum 18. April startklar machen. Zielort der Sternfahrt wird Perleberg sein. Auf dem Foto posieren Maskottchen der Region in Groß Woltersdorf, Zielort 2013.
Wer gemeinsam mit der ganzen Prignitz in die neue Saison radeln möchte, sollte sein Fahrrad zum 18. April startklar machen. Zielort der Sternfahrt wird Perleberg sein. Auf dem Foto posieren Maskottchen der Region in Groß Woltersdorf, Zielort 2013.

Partner des Tourismusverbandes legen Details für die Sternfahrt nach Perleberg am 18. April fest

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
04. März 2015, 08:00 Uhr

Sie kennen die Radwege an Oder, Weser und Donau, aber das eigene Netz vor der Haustür noch nicht? Sie wollen zusammen mit anderen Radlern in die Saison starten und nach der Tour noch ein Fahrrad gewinnen? All das können Sie am 18. April. An diesem Tag lädt der Tourismusverband Prignitz zum Anradeln ein und unsere Zeitung wird den Saisonstart als Medienpartner intensiv begleiten.

Rund 1100 Kilometer umfasst das Radwegenetz im Reisegebiet Prignitz. Kommunen zwischen Kyritz, Wittstock, Karstädt und Bad Wilsnack werden auf unterschiedlichen Strecken zu einer Sternfahrt starten, das gemeinsame Ziel heißt in diesem Jahr Perleberg.

Start und Routenverlauf legt die jeweilige Stadt für sich fest. Wer in Wittenberge startet, hat beispielsweise 50 Kilometer vor sich. Radwegprofi Bernd Gerhardt wird die Gruppe führen. Aber selbst die Perleberger wollen sich als Gastgeber nicht auf die faule Haut legen, sondern planen eine Strecke über Weisen, Schilde, Dergenthin, Sükow und Quitzow zurück zum Großen Markt. „30 Kilometer sind es“, sagt Michelle Köster, Mitarbeiterin Stadtmarketing, auf dem gestrigen Treffen der beteiligten Partner.

Auf dem Markt zwischen Rathaus und Roland werden ab 11 Uhr die ersten Radler begrüßt, zu 12 Uhr werden alle der 400 bis 500 Teilnehmer erwartet. Eingeladen sind alle Perleberger, gemeinsam auf dem Markt die Sternfahrer zu empfangen.

Die Tanzschule Quer durch die Gasse und eine Band des Gottfried-Arnold-Gymnasiums werden auf der Bühne das Programm gestalten. Die einzelnen Kommunen präsentieren sich und ihre touristischen Höhepunkte. Eine gute Gelegenheit, das eine oder andere Ausflugsziel für das kommende Familienwochenende kennen zu lernen. Logistisch wolle sich die Stadt auf die Radbesucher einstellen. So werde es ausreichend Ständer für die Räder geben, öffentliche Toiletten stehen in der Lotte-lehmann-Akademie, in benachbarten Gaststätten und gegebenenfalls im Rathaus zur Verfügung.

Auf der Bühne wird unter allen mitfahrenden Radlern auch der Hauptgewinn gezogen. Die Sparkasse Prignitz stiftet ein Fahrrad im Wert von 500 Euro, sowie 250 Euro für Radzubehör und 100 Euro für einen Fahrradcheck. Ebenfalls werden der älteste und der jüngste Radler ermittelt. Weitere Preise bringen die Kommunen mit.

Während die Hintour immer durch einen kommunalen Ansprechpartner geführt wird, erfolgt die Rückfahrt in der Regel individuell. Eine Ausnahme macht Pritzwalk. Die Stadt stellt einen Trailer für Fahrräder zur Verfügung und verweist auf die Zugfahrten um 13.13 Uhr und um 15.13 Uhr. In beiden Fällen könnten laut Bahn etwa zehn Räder mitgenommen werden. Auch Kyritz will auf Grund der größeren Entfernung eine zentrale Rückfahrt organisieren

Wer Details zu den Treffpunkten und zur Route erfahren möchte, kann sich an seine Kommune wenden. Zeitnah werden unsere Zeitung sowie die in unserem Medienhaus erscheinenden „Prignitz-Express“ und „Dosse-Express“ ebenfalls darüber informieren.

Welche Bedeutung der Radtourismus in der Region hat, betonte der Tourismusverband in der vergangenen Woche. Bis Ende Mai werden an den 125 Knotenpunkten des Radwegenetzes zusätzliche Infotafeln aufgestellt. Auf ihnen können Gastronomen und Beherbergungsbetriebe für sich werben. Voraussetzung ist aber, dass ihr Betrieb nicht weiter als sieben Kilometer vom Knotenpunkt entfernt ist.

Bis 20. März müssen sich Interessenten beim Tourismusverband melden und ihre Wünsche äußern. Der Anmeldebogen findet sich auch auf der Internetseite des Verbandes.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen