Regenkanäle sind dicht

Unterspülungen wie hier im Eichenweg tauchen regelmäßig unter Wilsnacks Straßen auf.
Unterspülungen wie hier im Eichenweg tauchen regelmäßig unter Wilsnacks Straßen auf.

Bad Wilsnack kämpft mit maroden Schächten und Leitungen / Lösung des Problems noch nicht in Sicht

von
23. Dezember 2014, 14:48 Uhr

Die unscheinbaren Löcher in der Schwarzdecke, die sich immer wieder auf den Straßen der Kurstadt zeigen, lassen nur selten erahnen, wie groß der Schaden unter der Fahrbahn tatsächlich ist. „Mitunter hat das Wasser richtige Hohlräume gespült“, umreißt Bauamtsleiter Peter Rollenhagen die Symptome.

Doch auch die Ursache ist dem Experten bekannt. „In den 70er Jahren ist in Bad Wilsnack die Regenwasserableitung vom Abwassernetz getrennt und eine Art Ringleitung durch die Stadt gelegt worden. Diese Ringleitung sammelt das Regenwasser aus den Straßen und führt es über ein Absetzbecken zur Karthane.“ In den gut 40 Jahren seien die Regenwasserkanäle zunehmend mit Sediment zugespült worden. Außerdem entstanden infolge der uneinheitlichen Qualität des Betons an einigen Stellen Risse und Löcher.

Während der Altstadtsanierung seien die Bauleute bei der Anbindung von Zuläufen an die Ringleitung immer wieder auf zum Teil erhebliche Schäden gestoßen. „Wenn nun bei Starkregen größere Wassermengen durch die zugesetzten Leitungen fließen, kann es passieren, dass der alte Beton nachgibt und das Wasser austritt. Dadurch können unter der Straße Hohlräume entstehen, die die Stabilität der Fahrbahn gefährden.“

Die beim Straßenbau entdeckten Schäden seien gleich repariert worden, sagt Rollenhagen. „Das Problem betrifft aber im Prinzip die ganze Stadt, und eine richtige Lösung haben wir dafür noch nicht. Es wäre jedenfalls zu teuer, die gesamten Regenwasserkanäle zu erneuern.“ Auch vor einer Spülung der Leitungen um den Durchfluss zu verbessern, schrecken die Verantwortlichen zurück. Zu groß sei die Gefahr, dass die maroden Leitungen unter dem Druck des Spülwassers noch stärker beschädigt werden.

So beschränken sich die Maßnahmen vorerst auf die Behandlung der Symptome. „Wo Schäden zutage treten handeln wir, sperren zunächst ab und untersuchen, inwieweit Hohlräume entstanden sind. Dann wird das Regenwasserrohr geflickt, der Hohlraum verfüllt und gegebenenfalls die Straße wieder instandgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen