Wittenberge : Rainer Trunk stellt aus

Blumen zur Eröffnung der Werkschau für Rainer Trunk.
Blumen zur Eröffnung der Werkschau für Rainer Trunk.

Kulturhausgalerie präsentiert „Re:Flux“ bis Ende September

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
19. August 2019, 08:37 Uhr

Seine abstrakten Bilder lassen viel Spielraum für eigene Interpretationen. Rainer Trunk sagt dazu, er brauche kein Motive. „Zu malen ist mein Motiv, meine Motivation.“ Und er setzt das Entstehen eines Bildes einer aufregenden Reise gleich. Seit Freitag stellt der in der Altmark lebende Trunk Collagen, Farbarbeiten und Zeichnungen aus 30 Jahren seines Schaffen in der Galerie des Kulturhauses vor.

So unterschiedlich die Arbeiten auch sind, es eint sie, dass sich darin die Einflüsse seiner künstlerischen Vorbilder und jener, bei denen er studierte, wiederfinden, erklärt Trunk in der Vernissage und nennt Namen wie Per Kirkeby, Willem de Kooning, Eva Hesse und Jan Voss.

Dieser Prozess sei kein sturer Automatismus. Es sei vielmehr eine Form des Einverleibens und der Einflüsse, die sich Bahn brechen, es entstehe Eigenes, neue Kunst. Aus dieser Tatsache heraus, so erklärt es Trunk, ergibt sich dann auch der Titel, den er der Exposition gab, „Re:Flux“, im Sinne von zurück und fließen. Die Schau kann bis 29. September zu den Öffnungszeiten der Touristinformation montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr; samstags von 10 bis 16 Uhr, zu allen Veranstaltungen im Kulturhaus und auf Anmeldung besichtigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen