zur Navigation springen

Radweg wird gestreut, Lampen kommen später

vom

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2012 | 06:24 Uhr

Düpow / Rosenhagen | Frohe Kunde für die Düpower, passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest. Entgegen der verhaltenen Äußerung des Landesstraßenbetriebes, dass ein Winterdienst auf dem Radweg entlang der B 5 von Perleberg nach Düpow kaum möglich sein werde, nun diese Nachricht: Mit Beginn der Wintersaison 2012/2013 ist die Straßenmeisterei Perleberg mit einem Kleingeräteträger für den Winterdienst auf Radwegen ausgestattet. Entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit werden die Mitarbeiter von Montag bis Freitag auf dem Radweg an der B 5 von Perleberg bis Düpow und auch auf den von Spiegelhagen bis in die Kreisstadt den Winterdienst im Normalfall bis 8 Uhr durchführen. Darüber informierte der stellvertretende Bürgermeister Hans Rothbauer am Donnerstagabend die Stadtverordnetenversammlung. Der Protest der Düpower auf der Einwohnerversammlung hat offensichtlich gefruchtet.

Warten müssen die Düpower aber auch weiterhin auf die von der Bahn versprochene Beleuchtung im Bereich der Querungshilfe, so Rothbauer. Der Grund: Der ausgeschriebene Lampentyp konnte nicht mehr geliefert werden. "Der Nachunternehmer für die Elektroarbeiten hat sich daher mit der Stadt auf einen neuen Lampentyp verständigt und diesen bestellt. Leider können die Lampen erst zur dritten Kalenderwoche 2013 geliefert werden. Die Firma hat uns zugesagt, die Beleuchtung dann sofort zu montieren und in Betrieb zu nehmen", erfuhr der "Prignitzer" von Bahnsprecher Gisbert Gahler vom Regionalbüro Kommunikation Berlin.

In Sachen Bushaltestelle hat sich hingegen etwas in Rosenhagen getan. Dem Wunsch der Einwohner entsprechend und um die Sicherheit zu erhöhen, wurde der Ein- und Ausstieg für die Fahrgäste samt Bodenplatte für das Buswartehäuschen befestigt. Ein ordentlicher Ein- und Ausstieg wurde nun auch versetzt auf der gegenüberliegenden Straßenseite geschaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen