zur Navigation springen
Der Prignitzer

16. Dezember 2017 | 00:30 Uhr

Qual der Wahl an 15 Suppentöpfen

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2012 | 05:04 Uhr

Bälow | Ob Kartoffelsuppe oder ganz indisch mit Bananen und Mango, ob Cabanossi in Käse oder Pizzasuppe. Das Wasser läuft einem regelrecht im Mund zusammen angesichts der Köstlichkeiten, die die Bälower Landfrauen zubereitet haben und mit denen sie sich den kritischen Geschmäckern der Besucher im Gasthaus Ploigt stellen.

Es ist Suppentag in Bälow, der zweite bereits, nachdem der Einstand im vergangenen Jahr ein voller Erfolg geworden war. Für fünf Euro pro Person, Kinder zahlen nur drei, dürfen sich die Suppenprüfer am Sonnabend sozusagen durch alle Töpfe essen, bevor sie dann vor der Qual der Wahl stehen. Drei Muscheln haben sie erhalten, die sind nun in die entsprechend beschrifteten Gläser zu verteilen. Je nachdem, welche Suppe am besten geschmeckt hat. Angesichts von 15 unterschiedlichsten, aber allesamt leckeren Suppen und Eintöpfen kein leichtes Unterfangen.

Norbert Holländer schwört schon mal auf die Hochzeitssuppe, gesteht dann aber gleich, dass er ja auch gerade mit dem Essen begonnen habe. Michael Betke ist in seinem Element, denn er ist begeisterter Eintopfesser. Andere loben den exotischen Geschmack der Pekingsuppe, wieder andere holen sich vom Weiße-Bohnen-Eintopf Nachschlag oder von der Porree-Pilz-Suppe.

Die Bälowerin Charlotte Bebion-Zander hat ihre Wahl schon getroffen, verrät aber nichts. Dafür diskutiert sie mit Renate Vetter aus Bad Wilsnack über die Rezepte. Die liegen nämlich zum Mitnehmen und Nachkochen bereit. Beide Frauen sind voll des Lobes über diese Aktion. "Die Bälower Landfrauen haben wirklich immer tolle Ideen, backen auch immer ganz leckeren Kuchen", betont Renate Vetter.

"Ein richtiger Verein sind wir nicht, eher so ein loser Zusammenschluss", beschreibt Christa Weger, was sich hinter dem Namen Bälower Landfrauen verbirgt. "Wir würfeln zusammen, treffen uns jedes Jahr zur Weihnachtsfeier. Zum Dorffest backen wir immer und beteiligen uns auch mit Preisen an der Tombola", zählt sie nur einige der Aktivitäten auf. Rund 15 Frauen gehörten zu dieser Runde.

Die Idee für den Suppentag hat Carola Ploigt mitgebracht. "Sie hat das irgendwo gesehen und fragte uns dann, ob wir das nicht auch mal wollen", erinnert sich Christa Weger. Gesagt, getan, und so stellten sich die Hobbyköchinnen im vergangenen Jahr das erste Mal an den Herd, jeder mit seinen eigenen Ideen und Rezepten. In diesem Jahr waren das noch mehr als beim ersten Mal, kamen, wie schon berichtete, 15 verschiedene Rezepte zusammen. "Manche von uns haben auch mehrere Suppen gekocht", fügt Christa Weger an.

Der Saal im Gasthaus Ploigt ist bald rappelvoll, vom Kleinkind bis zum Senior sind alle Altersgruppen vertreten, lässt man es sich am Sonnabend in Bälow schmecken.

Am Ende dann ein ein eindeutiges Urteil: 40 Muscheln erhält Dorothee Bartsch für ihre Kreation der Cabanossi-Käse-Suppe. Als Präsent erhält sie eine große Flasche Sekt. Der 2. und 3. Platz liegen ganz dicht beieinander. 32 Muscheln erhält Anne Betke für ihre Pekingsuppe, 31 Muscheln Carola Ploigt für ihre Hochzeitssuppe. Doch auch alle anderen Hobbyköchinnen haben ein großes Lob verdient.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen