Prignitzer Wirtschaft : Putlitzer investieren in Wittenberge

Waggons und Lokomotiven warten in der Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH auf die Instandsetzung.
Foto:
Waggons und Lokomotiven warten in der Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH auf die Instandsetzung.

Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen arbeitet in der Prignitz an der Kapazitätsgrenze

svz.de von
06. Februar 2018, 21:00 Uhr

Nach dem zu Jahresbeginn erfolgten Kauf des Bahnwerks Eberswalde will die Deutsche Eisenbahn Service AG mit Sitz in Putlitz weiter wachsen und auch in Wittenberge investieren. „Unser Tochterunternehmen, die Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH, arbeitet inzwischen an der Kapazitätsgrenze. Wir wollen dort unsere Instandsetzungskapazitäten erweitern“, sagte Ralf Böhme, Vorstand der Deutschen Eisenbahn Service AG (Desag), dem „Prignitzer“.

Das Werk in Eberswalde, wo Güterwagen aufgearbeitet, Radsätze abgedreht und Hauptuntersuchungen vorgenommen würden, sei eine willkommene Ergänzung der Möglichkeiten des mittelständischen Eisenbahn-Infrastrukturunternehmens. Dort könnten künftig auch Lokomotiven und Triebfahrzeuge instandgesetzt werden. Dort stehen wie in Wittenberge hoch qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Mit den Standorten Wittenberge und Eberswalde sei es möglich, Auftragsspitzen besser abzudecken, erläuterte der Desag-Vorstand. Die Kapazitäten sollen schrittweise hochgefahren werden.

Besonders die Nähe zum Drehkreuz Hamburg ist aus Sicht der Deutschen Eisenbahn Service AG für Wittenberge sehr vorteilhaft und bietet eine gute Grundlage für den weiteren Standortausbau. Für die angestrebte Kapazitätserweiterung werden zusätzliche Werkstattflächen oder ein Lokschuppen, aber auch Gleisanlagen und Abstellflächen benötigt. Dazu laufen inzwischen Gespräche. Wenn die Erweiterung des Standortes im Bahnhofsbereich nicht möglich ist, könnte der Bereich des Elbeports in den Blickpunkt rücken.

Wann die geplanten Erweiterungen der Schienenfahrzeug GmbH vollzogen werden können, hänge vom Verlauf der Gespräche sowie der Planungen und der Finanzierung ab, so Dr. Ralf Böhme. Er verwies darauf, dass die anvisierten Gleisanlagen zum Teil marode seien und vor der Nutzung noch saniert werden müssten.

Bei der Schienenfahrzeugbau-Tochter sind in Wittenberge 50 Mitarbeiter in den Werkstätten bei der Instandsetzung und Überprüfung von Waggons und Lokomotiven tätig. Hinzu kommen 20 Beschäftigte in der Verwaltung des Güterverkehrs. Die Bedeutung des Standorts Wittenberge für die Deutsche Eisenbahn Service AG soll in diesem Jahr auch optisch sichtbar werden, die Fassade der Werkstatthalle wird umfassend saniert.

Die Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH liegt an den Haupttrassen Hamburg-Berlin und Rostock-Magdeburg. Die Fachwerkstatt ist für die Instandhaltung und Wartung von Schienenfahrzeugen und Wagen jeder Art ausgerüstet. Sie verfügt über fünf Grubengleise, eine moderne Werkstatttechnik für tägliche und flexible Leistungen sowie Hebeanlagen, Kräne, Rangiertechnik, Abstellfläche für Fahrzeuge und einen direkten Gleisanschluss.

Die Schienenfahrzeugbau Wittenberge GmbH wartet und repariert ebenso wie das Werk in Wittenberge Güterwaggons. Wichtigste Kundengruppe sind deutschland- und europaweit agierende Logistikunternehmen mit Tausenden oder Zehntausenden eigenen Güterwagen, die regelmäßig instandgesetzt und einer Hauptuntersuchung unterzogen werden müssen. Das soll möglichst nahe am Einsatzort erfolgen. Dafür gibt es bisher nur eine begrenzte Zahl an Standorten, mit Eberswalde kam ein weiterer dazu, der neue Möglichkeiten bietet. Eberswalde ist durch die Lage keine Konkurrenz zum Prignitzer Standort, denn die international tätigen Transportfirmen wollen möglichst Hunderte Kilometer Leerfahrten zu den Wartungsstandorten vermeiden. Deshalb sorgt der Standort Wittenberge an den beiden Hauptverbindungen für gute Aufträge. Die Deutsche Eisenbahn Service AG hat zudem auch noch einen Standort mit Werkstatt in Mukran und will einen weiteren in Ingolstadt aufbauen.

Eine weitere Werkstatt der Schienenfahrzeugbau Wittenberge in Meyenburg widmet sich vorrangig der Instandhaltung und Wartung von Schienenfahrzeugen im Bereich Schienenpersonennahverkehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen