zur Navigation springen

Kunsthalleperleberg : Provokante Kunst im Bahnhof

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Mit der Kunsthalleperleberg und dem Schauraum für USM Möbel erreichen Markus Summerer und Klaus Voss ihr erstes Etappenziel

von
erstellt am 11.Sep.2017 | 04:50 Uhr

Für Markus Summerer und Klaus Voss ist es ein großer Tag. Für Perleberg auch und für den städtischen Bahnhof erst recht. Am Sonnabend eröffneten die beiden Inhaber des Gebäudes die Kunsthalleperleberg und einen Schauraum für USM Designermöbel. Es ist die erste Etappe auf dem Weg zur Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes.

Das Publikum war bunt gemischt. Manche kamen, um die Kunstausstellung zu sehen, andere interessierte, was sich im Gebäude verändert hat. „Manche unserer Gäste hatten hier früher gearbeitet. Sie zeigten uns, wo ihre Büros waren, wo ein Ofen oder der Schreibtisch stand“, sagt Klaus Voss.

Für die Ausstellung ist Markus Summerer verantwortlich. Der Kunsthistoriker konnte acht Künstler gewinnen, unter ihnen Ruth Wolf-Rehfeldt. „In der DDR hatte sie eine einzigartige Schreibmaschinenkunst entwickelt“, sagt Markus Summerer. Ihre Grafiken wurden in diesem Jahr auf der documenta gezeigt – einer der weltweit bedeutendsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst.

Eric Meier setzt sich mit der Wendezeit und der anschließenden Entwicklung auseinander. Besonders auffallend seine NVA-Uniformen, die sich umarmen. Stephanie Kloss fasziniert die Ästhetik der Architektur. In Perleberg zeigt sie Aufnahmen aus einem SM-Studio in Spandau.

Fast schon provokant ihre Videoinstallation auf dem Dachboden. In eine Burka aus Latex verhüllt, imitiert Tänzerin Anne Retzlaff Hinrichtungsszenen. Geplant war der Tanz vor den Pyramiden in Gizeh, die im vergangenen Jahr zeitweilig aus Angst vor Terrorangriffen für Touristen gesperrt waren, erklärt Markus Summerer, der auch die Prignitzer Künstler Thomas Richter und Harms Cyrill Bellin gewinnen konnte. Er bedauert es, dass ihre Kunst in der Prignitz weder in Museen und Sammlungen noch in öffentlichen Gebäuden zu sehen ist.

Markus Summerer und Klaus Voss wollen im kommenden Jahr eine Wohnung im Bahnhof beziehen. Voss arbeitet gebrauchte USM Möbel auf. Wie diese zeitlosen Klassiker aussehen und welche Farbvielfalt auf ihren Oberflächen möglich ist, war am Sonnabend ebenfalls zu erfahren.

Das nächste Etappenziel ist die Fertigstellung einer Wohnung, für die es bereits einen Mieter gibt. Mittelfristig entstehen eine weitere, etwa 80 Quadratmeter große Wohnung und eine Dachwohnung. Ob sie vermietet wird oder als Ferienwohnung dienen soll, sei noch offen.

Klaus Voss ist gebürtiger Mecklenburger, mag alte Bahnhöfe und Klinkerbau. Da die Bausubstanz des Perleberger Bahnhofs gut ist, hatten sie sich für den Kauf entschieden. „Wir wollen den Bahnhof wieder zum Tor der Stadt machen“, sagen sie.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen