zur Navigation springen
Der Prignitzer

15. Dezember 2017 | 01:47 Uhr

Protest vor dem Rathaus

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Dorfverein will gültigen Vertrag für das Dorfgemeinschaftshaus / Amtsdirektor Harald Ziegeler sichert zügige Bearbeitung zu

von
erstellt am 22.Apr.2014 | 10:20 Uhr

Kaum hat die Bronzestatue der barmherzigen Brezeltante vor dem Lenzener Rathaus ihren Platz eingenommen, gibt es Proteste. Doch die sind nicht gegen sie, sondern gegen die Arbeit der Amtsverwaltung gerichtet.

Eine Abordnung des Dorfvereins Mellen-Rambow protestierte gestern gegen die ihrer Meinung nach ungenügende Wahrung ihrer Interessen. Mit einem Banner mit der Aufschrift „Mellen & Rambow e.V. lassen sich nicht länger vera…“ machten die Vereinsmitglieder auf ihr Problem, einem fehlenden Nutzungsvertrag für die als Vereinsgebäude genutzten Scheune in Mellen, aufmerksam. „Das Ganze geht jetzt zwei Jahre. Wir wollen uns nicht länger hinhalten lassen“, sagte Marlis Wöllmer vom Dorfverein, bevor sie und Manuelas Kaminski zu einem Gespräch mit Amtsdirektor Harald Ziegeler verschwanden.
Die Scheune am Mellener Dorfplatz hatte die Gemeinde 2002 erworben. Im Laufe der letzten Jahre baute sich der Verein das Gebäude in Eigenregie aus, feierte darin das Dorfjubiläum und andere Festivitäten. Dann sickerte durch, dass jemand die Scheune privat kaufen wollte. Die Angst um den Verlust der Begegnungsstätte ging im Verein um.

„Seit dem 10. April 2012 haben wir uns um einen Nutzungsvertrag mit der Stadt Lenzen bemüht“, erklärt Marlis Wöllmer. Obwohl die Erstellung des Kontraktes von der Amtsverwaltung noch Ende 2012 als problemlos bezeichnet wurde, passierte, trotz einiger Erinnerungsmails und Telefonate zunächst nichts. Selbst ein Treffen mit dem Bauausschuss des Lenzener Parlaments brachte keinen Schwung in die Angelegenheit.

Erst Anfang Januar 2014 wurde dem Verein von der Verwaltung ein Nutzungsvertrag vorgelegt, den der aber ablehnte und stattdessen einen eigenen Entwurf erarbeitete und dem Amt zuschickte. Die Reaktion darauf blieb aus.
Nach dem gestrigen Gespräch mit dem Amtsdirektor Hrald Ziegeler sehen die Mellener aber wieder Land in Sicht. „Noch herrscht Uneinigkeit über den endgültigen Vertragsentwurf. Wir werden uns in zwei Wochen mit Bürgermeister Christian Steinkopf und dem Amtsdirektor in Mellen treffen. Man muss abwarten, was passiert“, erhoffen sich Marlis Wöllmer und Manuela Kaminski ein Ende des Prozedere.
Harald Ziegler hatte Verständnis für den Protest. „Dass zeigt ja, dass die Leute sich für ihr Dorf engagieren.“ Dass ein Nutzungsvertrag demnächst zu Stande kommt, steht für ihn außer Frage. „Aber dann mit allen Rechten und Pflichten, wie bei allen anderen Dorfgemeinschaftshäusern des Amtes.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen