Bürgerempfang : Pritzwalk setzt auf Traditionen

Bürgerempfang und Eintragung ins neue Ehrenbuch sollen dazu werden

von
11. Februar 2019, 10:55 Uhr

Interessante Gespräche, bewegende Ehrungen und neue Traditionen – das konnten die Gäste des Pritzwalker Bürgerempfangs am Freitagabend im Kulturhaus der Stadt erleben. Bürgermeister Ronald Thiel lud die Gäste ein, ihren Beitrag zur Entwicklung der Stadt zu leisten. „Wir wollen eine Stadt im ländlichen Raum gestalten, in der es sich gut und gerne leben lässt“, sagte das Stadtoberhaupt laut Andreas König, Mitarbeiter im Bürgermeisterbüro.

Thiel habe an Meilensteine 2018 erinnert: Fertigstellung der Tuchfabrik nach fünf Jahren Bauzeit, neuer Kunstrasenplatz für den Fußball- und Hockeyverein, Sommertour mit dem Bürgermeister und Babybegrüßungsfrühstück. Diese Veranstaltungen sollen, ebenso wie der Bürgerempfang, zu einer Institution werden.

Sein Amtskollege Jörg Gehrmann aus Wittstock plädierte dafür, dass sich die Region Prignitz als Ganzes begreift. Er lud ein, die Landesgartenschau in der Dossestadt zu besuchen.

Gleich zwei weitere Traditionen wurden laut König mit dem Bürgerempfang neu begründet. Die Stadt zeichnete verdiente Bürger aus. Sie durften sich auch ins ebenfalls neue Ehrenbuch der Stadt eintragen. Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Klaus-Peter Garlin, trug die Laudationes vor.


Engagierte ausgezeichnet

Ausgezeichnet wurden das bürgerschaftliche Engagement und Verdienste darum, den Namen der Stadt Pritzwalk bekannt zu machen: Fußball-Schiedsrichterin Sandra Stolz leitet nicht nur regelmäßig Partien in der Frauen-Bundesliga und im Männerfußball, im vergangenen Jahr durfte sie das Pokalfinale der Damen zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg leiten.

Bodybuilder Riccardo Dankwardt wurde mehrfacher ostdeutscher Meister und errang ebenfalls den deutschen Meistertitel in seiner Sportart. Fechttrainer-Legende Dieter Gawrisch hat es mit seinen Mannschaften auch bereits zu deutschen Meisterschaften gebracht, geehrt wurde er jedoch für seinen Einsatz als Trainer und Abteilungsleiter beim SV Lok Pritzwalk. Margit Vogel aus Steffenshagen erhielt die Ehrung, weil sie die gute Seele des Dorfes ist. Sie ist Ortsvorsteherin und Vorsitzende des Heimatvereins. Uwe Dummer hat als Vorsitzender des Fördervereins Wallfahrtskirche Alt Krüssow dafür gesorgt, dass der wertvolle Sakralbau vor dem Verfall gerettet werden konnte und als Station des Annenpfades erhebliche touristische Bedeutung erlangt hat.

Zwei weitere Gäste wurden in Abwesenheit ausgezeichnet: Martina Liedtke sorgt als Vorsitzende der IG Innenstadt mit den Vereinsmitgliedern dafür, dass Kunden gern in Pritzwalk einkaufen. Techniklehrer Godert Wuttke vom Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium hat nicht nur am Aufbau der erfolgreichen Schülerfirma „Holzaufholz“ mitgewirkt sondern Schüler für konstruktiven Holzbau interessiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen