zur Navigation springen

Straßenbau Wittenberge : Prioritäten nach neuen Kriterien

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Liste nicht mehr nur für unbefestigte Sand- und Buckelpisten

von
erstellt am 29.Jan.2015 | 08:00 Uhr

2007 haben die Stadtverordneten das erste Mal eine Liste zusammengestellt, in der jene unbefestigten Wege und Straßen aufgeführt waren, in nach und nach ausgebaut werden sollten. Denn der Druck von Anwohnern an diesen Sand- und Buckelpisten nahm von Jahr zu Jahr zu. Sie wollten endlich vernünftiger wohnen.

Jetzt verabschiedet sich die Kommune von der seitdem mehrfach aktualisierten Prioritätenliste, die nur die unbefestigen Straßen aufführt. Die SPD-Fraktion hat den Vorschlag unterbreitet, eine anders strukturierte Prioritätenliste zu erarbeiten. Die anderen Fraktionen folgen dieser Idee. Das zeigte die Bauausschusssitzung am Dienstagabend.

Der Unterschied zwischen der derzeit noch geltenden Prioritätenliste und der neu angedachten: Auf der neuen sollen auch jene Straßen Berücksichtigung finden, die zwar befestigt sind, aber trotzdem erneuert werden müssen. Martin Hahn nannte auf der Bauausschusssitzung als Beispiele einen Teil der Wilhelmstraße und die Packhofstraße.

Der Vorteil für die Innenstadt und Ortsteile liegt auf der Hand. Auch dort könnte die Stadt nach und nach Straßen erneuern, für die kein Fördergeld fließt. Die logische Konsequenz einer neuen Prioritätenliste mit allen reparaturbedürftigen Verbindungen: Es werden noch weniger unbefestigte Straßen, als bisher ohnehin, in Ordnung gebracht, denn es steht ja nicht mehr Geld für den Straßenausbau zur Verfügung. Aber: „Das heißt ja nicht, wir bringen gar keine unbefestigte Straße mehr in Ordnung“, so Gerhard Rues für die SPD.

Hoffen können noch all jene, die sich in der Laaslicher Straße den Ausbau der Sandpiste vor ihrer Tür wünschen. Die Straße steht als nächste auf der derzeitigen Prioritätenliste. Ihr Ausbau ist in Planung, sagt der Bauamtsleiter. Ob der Kornblumenweg noch in Angriff genommen wird, der dann an der Reihe wäre, müssen die Abgeordneten entscheiden. Vielleicht messen sie dem Ausbau einer Innenstadtstraße mehr Bedeutung bei. Einig sind sich die Bauausschussmitglieder, dass die Abwägungskriterien, welche Straße wann warum dran ist, „eindeutig und voll nachvollziehbar sind“. Die neue Prioritätenliste soll im Sommer vorliegen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen