zur Navigation springen

Zum Perlebrger Stadtjubiläum : Prignitztaler mit Rathaus und Roland

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Sparkasse mit Schauprägung in Zinn zum Stadtjubiläum am 28. Juni/ Limitierte Silberauflage ab heute in den Geschäftsstellen erhältlich

Ihren 775. Geburtstag feiert die Stadt Perleberg in diesem Jahr – ein Grund, das nun auch in barer Münze kund zu tun. Das sagt sich die Sparkasse Prignitz und widmet den 20. Prignitztaler diesem Ereignis. Damit wolle man einmal mehr die enge Verbundenheit mit der Heimatregion verdeutlichen, betonte Vorstandsvorsitzender André Wormstädt. Gestern stellte er die neue Prägung vor und übergab Bürgermeister Fred Fischer den ersten Silbertaler der auf 300 Stück limitierten Auflage.

Die Medaille zeigt das Rathaus mit Roland. Auf der Rückseite trägt sie die Wappen der Prignitzstädte Bad Wilsnack, Lenzen, Meyenburg, Perleberg, Pritzwalk, Putlitz und Wittenberge.

„Ich hoffe, dass die 20. Auflage als Souvenir und zugleich Erinnerung an das diesjährige Stadtjubiläum ihren festen Platz bei vielen Interessenten einnehmen wird“, so Wormstädt. Und sicher dürfte sein, dass der Taler auch wieder ein begehrtes Sammlerstück wird. Ab heute ist die Prägung in 999er Feinsilber mit Zertifikat zum Preis von 30 Euro in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse erhältlich. Auf Wunsch können auch Medaillen in 333er Gold und 999er Feingold erworben werden. Deren Preis richte sich dann nach dem Wert auf dem aktuellen Goldmarkt.

Speziell zum Stadtgeburtstag werde die Sparkasse Prignitz noch ein Highlight offerieren: historisches Schauprägen auf dem Großen Markt. Dort kann dann jeder seinen eigenen Prignitztaler aus Zinn am Prägestock selbst fertigen. „Eine tolle Idee“, betont Bürgermeister Fred Fischer, sei das Handwerk der Münzprägung doch auch eines der ältesten. Übrigens, den Erlös des eigentlichen Schauprägen will die Sparkasse dann dem Förderverein Kirchturmspitze St. Jacobi e. V. übergeben und damit das größte Bauwerk am Platze unterstützen.

Bereits 1998 stand Perleberg Pate für den Prignitztaler, damals wurde er dem Roland, der 1498 erstmals in Ratsprotokollen erwähnt wurde, gewidmet. In diesem Jahr zeigt sich der Ritter, welcher in mittelalterlichen Städten als Zeichen für bürgerliche Freiheiten und Gerichtsbarkeit galt, mit dem Rathaus. Jenes wird am 26. November 175 Jahre alt. Ein Anlass, der natürlich auch gefeiert werden soll, wie der Bürgermeister schon mal ankündigt.

Wer oder was Motiv für den nächsten Prignitztaler werden wird, da habe man zwar schon erste Vorstellungen, doch mehr wollte der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz noch nicht verraten. Fest stehe aber, es wird einen 21. geben.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen