Prignitzer Museen planen gemeinsamen Internet-Auftritt

<strong>Die Ausstellung</strong> zum ländlichen Raum im Perleberger Stadtmuseum soll jetzt in eine zeitgemäße Form gebracht werden. <foto>Dr. Knüvener</foto>
Die Ausstellung zum ländlichen Raum im Perleberger Stadtmuseum soll jetzt in eine zeitgemäße Form gebracht werden. Dr. Knüvener

svz.de von
27. März 2013, 10:38 Uhr

Perleberg | Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg erwies sich als interessanter wie auch guter Gastgeber für das Treffen der Regionalgruppe Prignitzer Museen im Museumsverband Brandenburg e. V. Mit dabei unter anderem auch Arne Lindemann vom Museumsverband, das Prignitzmuseum Havelberg und der hiesige Tourismusverband. Dreh- und Angelpunkt: eine engere Zusammenarbeit, um so eine noch breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Und hier treffen auch die Interessen von Tourismusverband, der unteren Denkmalpflege und der Museenlandschaft aufeinander. Die Denkmalbehörde, die ihre archäologischen Orte entsprechend vermarkten möchte, der Tourismusverband, der mit seinem Knotenpunktprojekt für Radler auch auf kulturhistorische Sehenswürdigkeiten am Wegesrand verweist und zugleich wichtige Infos für Radler offerieren möchte, und die Museen mit ihren Expositionen. Insofern wurde ein enges Miteinander von Museen und Tourismusverband als überaus wichtig erachtet.

Ins Auge gefasst wurde auch ein gemeinsamer Internet-Auftritt der Prignitzer Museen. An einer entsprechenden Konzeption werde jetzt gearbeitet, ist von Dr. Peter Knüvener, Leiter des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg, zu erfahren. Er lud seine Gäste zu einem Exkurs unters Dach ein. Hier soll die Ausstellung zum ländlichen Raum im Rahmen der geplanten Umgestaltung sich künftig in einer zeitgemäßen Form präsentieren.

Thema der Beratung war zudem die Museumspädagogik, für die oft die eigenen Kräfte nicht reichen, die aber einen wichtigen Aspekt bilde. Die Überlegungen gehen dahin, eine gemeinsame Stelle dafür zu schaffen. "Das wäre natürlich ein Traum", gesteht Dr. Knüvener. Man recherchiere, ob es dafür etwaige Förderungen gebe. Überaus aufgeschlossen zeige sich das Perleberger Rathaus hinsichtlich des Zusammenwirkens im Museumsverband, betont Dr. Knüvener.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen