Prignitz fährt gute Getreideernte ein

Der traditionelle Erntekronenwettbewerb gehört auch zum Erntefest.archiv
Der traditionelle Erntekronenwettbewerb gehört auch zum Erntefest.archiv

von
13. September 2012, 09:25 Uhr

Muckwar | Bis zu 25 000 Besucher aus ganz Brandenburg werden am 15. und 16. September in Muckwar erwartet. In dem Ortsteil von Luckaitztal (Niederlausitz) findet das 9. Brandenburger Dorf- und Erntefest statt, mit dem Brandenburgs Bauern traditionell das Ende der Getreideernte begehen. "Wer arbeitet, darf auch feiern", sagte Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern in Potsdam. "Und die Bauern haben sich so ein Dorf- und Erntefest verdient."

Denn während die Bauernverbände zu Beginn der Erntesaison noch von einer schlechten Getreideernte ausgingen, zeigt sich nun, dass die Ergebnisse besser ausfielen, als zunächst befürchtet: "Wir hatten maximal zwei Millionen Tonnen erwartet, nun sind es 2,3 Millionen geworden", sagte der Präsident des Landesbauernverbands, Udo Folgert. Dies seien 400 000 Tonnen mehr als im besonders schlecht verlaufenen Jahr 2011. Allerdings hätte gerade der Süden des Landes unter der schlechten Witterung gelitten. "Die besten Ergebnisse gab es in der Uckermark und der Prignitz." Auch die noch andauernde Maisernte werde in diesem Jahr recht gut ausfallen, zeigte sich Folgert überzeugt.

Vogelsänger bezeichnete es als wichtiges Signal, dass das Erntefest im Süden des Landes stattfinde. "Die Lausitz ist eine Region im Wandel, die etwa in der Energiedebatte Lasten für das ganze Land trägt." Zu den Höhepunkten des mit einem Gottesdienst unter Leitung des Görlitzer Generalsuperintendenten Martin Herche beginnenden Festes gehören nach Angaben von Bürgermeister Roland Schneider die ostdeutschen Meisterschaften im Gespannpflügen: Dabei zeigen insgesamt 15 angemeldete Pferdegespanne und ihre Besitzer, wie in früheren Zeiten der Ackerboden umgebrochen wurde.

Auch organisiere der Landfrauenverband den schon traditionellen Erntekronenwettbewerb: Erstmals würden dazu auch Teilnehmer aus Polen erwartet. Auf den drei Bühnen des Festes werde nach Angaben des Bürgermeisters ebenso durchgehend Programm geboten: Neben dem Schlagersänger Andreas Martin würden etwa das Männerballet Muckwar, ein Andrea Berg-Double und das Brandenburger Polizeiorchester zur Unterhaltung beitragen. Auch Hubschrauberrundflüge, rund 17 geöffnete Höfe und eine Fotoausstellung seien während des Festes erlebbar. Insgesamt werde das Fest die Gemeinde rund 120 000 Euro kosten. 40 000 Euro davon kämen als Zuschuss vom Land, der Rest sei über Sponsoren eingeworben worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen