Zugverbindung Wittenberge - Berlin : Prignitz-Express vor der Verlängerung

zug nach berlin bahnhof wittenberge

Züge sollen bis Berlin-Gesundbrunnen fahren

svz.de von
09. März 2016, 04:55 Uhr

Der Prignitz-Express von Wittenberge über Neuruppin nach Spandau soll nach Plänen der Deutschen Bahn (DB) in weniger als zehn Jahren direkt bis Berlin-Gesundbrunnen fahren. Wie Alexander Kaczmarek, die DB-Konzernbemächtigter für Berlin, gestern bestätigte, hätten die im Herbst abgeschlossenen Untersuchungen ergeben, dass die technischen Voraussetzungen für zwei Varianten bestehen, um die Linie bis dorthin zu verlängern.

Bis S-Bahnhof Eichborndamm wird es demnach drei Gleise geben. Damit die S-Bahn bis Tegel im Zehn-Minuten-Takt fahren kann, wird ab Schönholz ein zweites Gleis verlegt. Zusätzlich entstehe ein dritter Schienenstrang für den Regionalexpress.

Selbst das Land Berlin stehe hinter dem Vorhaben – auch wenn der Wunsch nach einem Zwischenhalt in Tegel nicht zu realisieren sei, so Kaczmarek. Offen sei noch, ob der Prignitz-Express ab Tegel auf der S-Bahntrasse fährt oder von dort ein extra Gleis bis Hennigsdorf erhält.

Sollte der Abschnitt eingleisig bleiben, „bräuchten wir für den RE 6 ein zusätzliches Fahrzeug“, erläuterte der DB-Konzernbevollmächtigte. Das sei nötig, um bei Verspätungen die auf knapp vier Minuten kalkulierte Wendezeit in Gesundbrunnen entzerren zu können.

Die bisherige Verbindung Hennigsdorf – Spandau würde laut Untersuchung mit der Streckenerweiterung für den Prignitz-Express entfallen. Dem Argument, damit den Anschluss an einen Fernbahnhof zu verlieren, lässt der Bahnvertreter nicht gelten. Mit dem Halt der ICE-Züge nach Köln und ins Ruhrgebiet sei Gesundbrunnen ein attraktiver Fernbahnhof. Außerdem braucht die Bahn in Spandau Platz: „Dieser Bahnhof ist überlastet. Dort endende Züge sind für uns der Horror schlechthin“, betont Kaczmarek.

Die Bahn habe bereits im Auftrag der beiden Länder auf die Minute genau berechnete Fahrzeitszenarien entworfen, wie der RE 6 Gesundbrunnen erreichen kann, betonte der DB-Konzernbevollmächtigte. In wenigen Wochen wolle die Bahn der Politik schon sehr ins Detail gehende Fragen beantworten, um die weiteren Planungen vorantreiben und konkretisieren zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen