Cumlosen : Premiere am zweiten Advent

Jede Probe erfordert viel Konzentration und körperliche Anstrengung von den Frauen.
Jede Probe erfordert viel Konzentration und körperliche Anstrengung von den Frauen.

Singekreis Cumlosen übt für großes Adventskonzert. Kantorei Westprignitz als großes Ziel.

23-11368046_23-66107915_1416392335.JPG von
06. Dezember 2018, 09:42 Uhr

Gleich drei Mal werden die Mitstreiterinnen des Singekreises Cumlosen zur dienstäglichen Probe begrüßt. Von ihren Mitsängerinnen, von Kantorin Susanne Krau und von Ronny. Mit 14 Wochen gerade dem Welpenalter entwachsen, ist für den vierbeinigen Begleiter der Kantorin jede Probe noch ein großes Abenteuer. Doch bevor die Sängerinnen mit dem Aufwärmprogramm beginnen, muss er in einem Vorraum.

Denn die 14 Frauen einschließlich der Kantorin haben ein großes Ziel. Im Jubiläumsjahr, der Singkreis wurde 1993 gegründet, wollen sie erstmals das große Konzert Prignitzer Chöre zum 2. Advent in Perleberg und Wittenberge mitgestalten. Und dafür wird mit großer Intensität geprobt. Körper und Stimmen werden zunächst mit professionellen Übungen auf das Singen vorbereitet, bevor die ersten Töne erklingen können.

Zuerst sind neue festliche Lieder dran, Takt für Takt wird geprobt Alt und Sopran agieren einzeln und gemeinsam, die Kantorin singt vor und mit, korrigiert immer wieder mit einem feinen Gefühl für Nuancen, Rhythmik, Aussprache und Synchronität. „Den Körper mitnehmen und den Mund weiter aufmachen, dann singt es sich leichter und klingt auch besser“, rät Susanne Krau mehrfach.

Kontinuierlich klingt es besser im Cumlosener Galeriehaus, kommen die Sängerinnen im Programm weiter. Im letzten Drittel des Probenabends sind dann nochmals Lieder dran, die schon in den Vorjahren zum Repertoire gehörten, zum Adventskonzert erneut gesungen werden sollen und deshalb aufgefrischt werden.

„Sie haben gut geübt, der Singkreis hat in den vergangenen Wochen deutlich an Qualität zugelegt, lobt die Kantorin zum Abschluss die Sängerinnen. Dann gibt es noch viel Organisatorisches zu besprechen, bevor die Frauen aus Cumlosen und Nachbarorten wieder nach Hause gehen.

Auch wenn das Singen und Auftritte in Cumlosen, Nachbarorten und Prignitzer Kirchen das Vereinsleben prägen, auch die Gemeinsamkeit ist den Frauen wichtig. Fahrten, Sommerfest und grillen, Fasching und vieles andere gehören immer zum Jahresprogramm dazu. Dieses könnte 2019 noch etwas voller als in den vergangenen Jahren werden. Denn gemeinsam mit den Chören Lenzen, Wittenberge, Perleberg und Berge soll die Kantorei Westprignitz gebildet werden.

Der Singekreis versteht sich nicht per Satzung als Frauenchor. Seitdem Pfarrer Reinhard Worch nicht mehr dabei ist, auf dessen Anregung sich die Sangeslustigen 1993 zusammenfanden, gibt es einfach keinen Mann mehr bei ihnen. Und Neue haben sich bisher noch nicht getraut, bei ihnen einzusteigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen