Postraub bei Postlin im September vor Gericht: Drei junge Männer angeklagt

Foto. Archiv
Foto. Archiv

von
04. September 2012, 07:14 Uhr

Neuruppin/Prignitz | Am 27. September müssen sich jene drei junge Männer in Neuruppin vor dem Landgericht verantworten, die in der Nacht zum 8. März dieses Jahres bei Postlin einen Lkw angehalten und gestohlen haben sollen. Wie der "Prignitzer" gestern von der Pressesprecherin des Landgerichts, Iris le Claire, erfuhr, wird den Dreien, sie stammen alle aus dem Bereich Grabow, schwerer Raub vorgeworfen. Die Angeklagten sind 23, 24 und 25 Jahre alt.

An zwei Verhandlungstagen will das Gericht klären, was sich in jener Märznacht auf der Landesstraße 13 bei Postlin abspielte.

Laut Anklage sollen die jungen Männer gegen 1.50 Uhr nahe dem Ort den mit DHL-Containern beladenen Laster mit Müritzer Kennzeichen zum Anhalten veranlasst haben. Zu diesem Zweck, so der Vorwurf, seien sie mit einem grünen VW-Kleintransporter an den Lkw herangefahren und hätten mit einer Art Anhaltekelle gewunken. Der Truckfahrer hielt, die Unbekannten zwangen ihn mit Waffengewalt, wegzulaufen. Dann setzten sich einer von ihnen in den Laster, die beiden anderen fuhren mit dem Transporter hinterher. Auf der Straße zwischen Dallmin und Reckenzin sollen die Angeklagten Truck und Container geknackt haben. Dann kamen die Pakete an die Reihe. Flanellpyjama, Bücher, Fernseher, Spiele, insgesamt 58 Artikel haben die Räuber laut Auflistung bei ihrem Diebeszug erbeutet.

Wie die Pressesprecherin sagt, droht den Mecklenburgern bei einer Verurteilung wegen schweren Raubs eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen