zur Navigation springen
Der Prignitzer

25. September 2017 | 11:58 Uhr

Polizei: Kapuzendieb schlug wieder zu

vom

svz.de von
erstellt am 21.Nov.2011 | 05:04 Uhr

Perleberg | Sie waren am Sonntag beim Renovieren, als es auf einmal mächtig zog. Als die Familie, die in der Grahlstraße wohnt, der Ursache auf den Grund ging, sah sie nur noch einen Mann in Kapuzenjacke und mit Wollmütze auf den Kopf das Weite über die Mauer auf dem Hinterhof suchen. Mit ihm war eine Handtasche mit persönlichen Dokumenten, Schlüsseln und einem Handy auf und davon.

Umgehend alarmierten die Bewohner die Polizei, die mit einem Fährtenhund anrückte. Jener nahm auch Witterung auf, verfolgte eine Spur bis zum Neuen Hennings Hof. Doch dann verlor sie sich in der Quitzower Straße. Dafür erfuhren die Beamten, dass im Hotel bereits am Freitag in einem Aufenthaltsraum Schränke von Angestellten aufgebrochen und Bargeld entwendet worden war.

Eine ganze Serie von Einbrüchen in Wohnungen und Häusern verzeichnet die Polizei seit August in Perleberg. Der oder die unbekannten Langfinger nutzen die Gunst der Stunde, dass Türen nicht verschlossen bzw. Fenster im Erdgeschoss angekippt sind. Und ehe es die Bewohner bemerken, sind Taschen samt Papieren, Geldbörsen und dergleichen verschwunden.

Bereits in den Wintermonaten des vergangenen Jahres gab es so eine Einbruchsserie in der Stadt. Ob beide im Zusammenhang stehen, könne man nicht bestätigen, aber auch nicht ausschließen. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen, so die Polizei, die Mitte September Taucher und die Feuerwehr mit Schlauchboot und Drehleiter zur Unterstützung angefordert hatte. Anwohner des Beyerteiches hatten Diebesgut aus dem Wasser gezogen, und die Polizei vermutete noch mehr. Im Teich und Schilfgürtel wurden die Beamten fündig. Etliche Plastikbeutel, gefüllt mit Handtaschen, Geldbörsen, EC-Karten und Ausweisen förderten sie zu Tage. Das Diebesgut aus dem Beyerteich konnte derweil zehn Straftaten zugeordnet und den Eigentümern zurückgegeben werden.

Der oder die Diebe haben es augenscheinlich nur auf Handys und Bargeld abgesehen. Denn auch aus der Beguinenwiese entwendete der Kapuzendieb am 13. November Besagtes (der "Prignitzer" berichtete). Damals flüchtete der Langfinger auf einem Fahrrad in unbekannte Richtung.

Der Verdacht liege nahe, dass die Straftaten im Zusammenhang stehen, war von der Polizei auf Nachfrage zu erfahren. Dennoch ermittle man in alle Richtungen und hoffe auch, durch die Bevölkerung Hinweise zu erhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen