zur Navigation springen

Tierlehrer Erwin Frankello : Platschower räumt in Monaco ab

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

„Silberner Clown“ sowie Junior- und Publikumspreis für Erwin Frankello (32). „Oscar der Zirkus-Welt“ wird in Monte-Carlo verliehen

von
erstellt am 23.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Am Sonntag kurz vor Mitternacht hat Prinzessin Stéphanie von Monaco als Präsidentin des 41. Internationalen Circus Festivals von Monte-Carlo das Geheimnis gelüftet: Tierlehrer Erwin Frankello bekommt für seine Show mit Elefanten und Seelöwen einen „Silbernen Clown“. Doch damit nicht genug, der aus Platschow bei Berge stammende Nachwuchsdompteur erhielt auch die diesjährigen Publikums- und Juniorpreise sowie Sonderpreise der berühmten russischen Zirkusdynastie Durow und des Casinos Monte-Carlo. „Da waren wir baff“, so die erste Reaktion des 32-Jährigen, der zusammen mit seinem 19-jährigen Bruder Marlon seine hochkarätige Wettbewerbsshow in Monaco präsentiert hat. „Die Seelöwen und Elefanten haben davon nichts mitbekommen. Sie haben schon geschlafen“, so Erwin Frankello gegenüber unserer Zeitung. Im heimischen Platschow und weit darüber hinaus hatten Fans nicht nur die Daumen gedrückt, sondern der Entscheidung der Jury entgegengefiebert. „Als gestern gegen 0.30 Uhr bei uns das Telefon klingelte, haben wir uns für die beiden riesig gefreut. Schon bei den zwei Auswahlvorstellungen lief alles prima“, so Sonni Frankello, der wie die ganze Familie auf seine Jungs stolz ist. „Der ,Silberne Clown’ ist etwas ganz Besonderes, aber noch wertvoller ist der Publikumspreis. Die Zuschauer in Monte-Carlo erleben dort 120 der weltbesten Zirkusakteure hautnah und können ein fundiertes Urteil fällen. Erwin erreicht die Herzen der Menschen und hat als junger Mann bereits das erreicht, wovon andere ein Leben lang träumen“, meint Sonni Frankello. Der 58-Jährige weiß, wovon er spricht. Im Januar 2010 hat er mit seinen Elefanten beim zweiten Auftritt in Monte-Carlo einen „Bronze Clown“ als einer der weltbesten Tierdompteure bekommen.

Morgen Abend um 20 Uhr lädt Prinzessin Stéphanie von Monaco zur Gala der Preisträger mit anschließender Ehrung in Chapiteau. „Obwohl ich die Prinzessin schon kennen gelernt habe, sind wir natürlich aufgeregt und werfen uns in Schale“, sagt Erwin. Noch bis zum 29. Januar treten die Preisträger in weiteren neun Vorstellungen auf. Am 4. und 5. Februar folgt an gleicher Stelle das sechste „Festival New Generation“, bei dem der 19-jährige Marlon mit einer Elefanten-Clown-Nummer erstmals auf internationalem Parkett in die Fußstapfen von Vater und großem Bruder treten wird. „Das wird eine coole Nummer“, sind sich beide einig.

Auf der Suche nach einem eigenen Weg, hat sich Erwin Frankello Anfang 2007 entschieden, mit zwei kalifornischen Seelöwen eine eigene Show aufzubauen. Experten waren skeptisch. Selbst nach einem persönlichen Schicksalsschlag setzte der seinerzeit 22-Jährige seinen beruflichen Weg entschlossen fort. 2015 wurde er bei der RTL-Show „Supertalent“ vor einem Millionenpublikum mit dem zweiten Platz „Sieger der Herzen“. „Ich freue mich schon auf die kommende Saison in Platschow. Hier werde ich auch künftig alles geben, damit die vielen Fans auf ihre Kosten kommen“, sagt der junge Mann, den es als bodenständigen Mecklenburger auch jetzt nicht in die weite Welt zieht. Ab dem Wochenende vor Ostern wird der Elefantenhof im 30-Seelen-Dorf an der Grenze zu Brandenburg dann wieder für jedermann zum „Monte Platschow“. Sein Vater feiert dort in diesem Jahr sein 50-jähriges Bühnenjubiläum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen