zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. September 2017 | 19:15 Uhr

Pflegezentrum: 1. Spatenstich ist getan

vom

svz.de von
erstellt am 08.Jul.2011 | 06:59 Uhr

Wittenberge | Nicht nur offizielle Vertreter von Landkreis, Stadt und umliegenden Kommunen waren gestern in großer Zahl auf die künftige Baustelle für ein neues Seniorenpflegezentrum an der Ecke von Krausestraße und Perleberger geeilt. Auch eine ganze Reihe von Wittenbergern war dabei, als gegen 11 Uhr hochoffiziell sechs Spatenblätter in die Erde glitten und damit den offiziellen Baustart für die rund fünf Millionen Euro teure Investition vollzogen.

Auch Wittenberges Ehrenbürgerin OMR Dr. Gerda von Hodenberg erlebte diesen Augenblick mit und kommentierte das Geschehen mit den Worten "Es ist gut, wenn an dieser Stelle wieder etwas Vernünftiges entsteht." Dr. von Hodenberg hat sich herausragende Verdienste beim Aufbau des Gesundheitssystems hier in der Stadt und des Wittenberger Krankenhauses erworben, darunter auch das Krause-Krankenhaus, das nach seinem Leerzug dann vor zwei Jahren abgerissen wurde. "Wir haben diese ehemaligen Standorte nicht aus den Augen verloren. Ganz im Gegenteil", betonte Landrat Hans Lange. An der Stelle des ehemaligen Krankenhauses in der Perleberger Straße habe die Kreiskrankenhaus gGmbH ein modernes Gesundheitszentrum errichten lassen. In der Krausestraße wird die gemeinnützige Gesellschaft bis zum nächsten Jahr ein Seniorenpflegezentrum mit 36 Betten und allen Funktionsräumen bauen, das im Laufe der dann folgenden Monate auf 78 erweitert wird. Das Kreiskrankenhaus setzt auf Komfort. Es werden ausschließlich Einbettzimmer errichtet. Je zwei Bewohner teilen sich ein Bad. Im Laufe des nächsten Jahres soll auch die unter Denkmalschutz stehende weiße Villa, die auf dem Gelände steht, in Angriff genommen werden. Das Haus wird in das Gesamtkonzept des Zentrums einbezogen.

Wolfgang Korzen als Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus gGmbH stellte in Aussicht, "dass wir Mitte 2013 mit allen Arbeiten fertig sind". Fügte aber sofort hinzu, dass die Gesellschaft, die das Projekt ohne Fördermittel stemmt, möglichst früher fertig sein wolle, "denn bereits jetzt liegt uns eine große Anzahl von Nachfragen vor". Bürgermeister Dr. Oliver Hermann sprach von einem guten Tag für Wittenberge. Das Pflegezentrum werde hier in der Stadt benötigt "und fügt sich gut ein in die Entwicklung dieses Stadtgebiets".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen