zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 05:59 Uhr

Havelberg : Pferdemarkt mit Besucherzuwachs

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Mehr als 200 000 Gäste an drei Tagen: Veranstalter in Havelberg ziehen ein positives Resümee.

svz.de von
erstellt am 05.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Ein leuchtendes Sternenfeuerwerk beendet am Sonntagabend den Havelberger Pferdemarkt, mit dem die Prignitz-Stadt äußerst zufrieden ist.

Marktmeister Dieter Härtwig ist selig. All die Mühe und Arbeit in Vorbereitung des Pferdemarktes sind mit herrlichem Wetter und mehr Besuchern als im Vorjahr belohnt worden. „Die Stimmung war einfach hervorragend“, resümierte er Sonntagmittag. Allein die Besucherzahlen stimmen ihn und sein Team freudig: „Wir können das ja anhand der parkenden Autos auf den Wiesen ganz gut einschätzen.

Am Freitag waren es 5700 Fahrzeuge, am Sonnabend sogar 8320 Autos, insgesamt fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Dazu die vollen Parkplätze in der Stadt und auch mit Bussen kamen zahlreiche Besucher.“ Zu den rund 200 000 geschätzten Gästen bis Samstagabend kamen am Sonntag noch einmal mehrere tausend dazu, vor allem Havelberger, die sich das Feuerwerk nicht entgehen lassen wollten.

347 Pferde aufgetrieben

Dass mit 347 Pferden hundert weniger als 2015 aufgetrieben wurden, tat der Stimmung keinen Abbruch. Und es kamen ja noch 26 Esel, vier Alpakas, zehn Lamas, sechs Ziegen, 122 Meerschweinchen, 110 Zwergkaninchen, vier Hasen, vier Katzen, 22 Hunde und Vögel dazu.

Sowohl die 110 Schausteller mit dem V-Maxx als Magnet als auch die Kleinhändler zeigten sich zufrieden mit den Geschäften. Auch in den Zelten war Dank Live-Musik von Wolfgang-Petry-Double über Rammstein-Coverband bis hin zu Irish Folk und Country von den Village Boys beste Stimmung angesagt.

Aus Polizeisicht „recht ruhig“

Aus Sicht der Polizei, am Freitag- und Samstagabend mit einem erhöhten Kräfteaufgebot vor Ort, war es im Vergleich zu Vorjahren ein „recht ruhiger Markt“, schätzt der am Sonntag verantwortliche Polizeioberkommissar Björn Miegel ein. Beim Verkehr gab es bis auf Stau zu Stoßzeiten am Freitag und Sonnabend keine Störungen. Dennoch traten bei so einer großen Menschenmasse doch einige Straftaten auf: Zwei Pferde sind gestohlen und im Zuge der Ermittlungen auf dem Gelände gefunden und den Besitzern zurückgegeben worden; der Diebstahl von zwei Handys und einer Goldkette wurde angezeigt, es gab zwei Trunkenheitsdelikte, eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei Raube – eine Frau wurde vom Täter geschubst und des Handys beraubt und am frühen Sonntagmorgen verlangten zwei Täter von einem Pferdebesitzer aus Hoppegarten die Herausgabe der Papiere für ein Pferd, das sie stehlen wollten. Da der Besitzer sich weigerte, schlugen die Täter ihn, so dass er verletzt ins Krankenhaus kam.

Das Regeln des Verkehrs auch durch den Sicherheitsdienst sorgte für eine zügige Auf- und Abfahrt auf die Parkplätze. „Dank ihrer Präsenz ist es gar nicht erst zu größeren Auffälligkeiten gekommen und wenn, dann konnte schnell eingegriffen werden.“ Auch dem DRK und der Feuerwehr spricht der Marktmeister seinen großen Dank aus, „alle haben auf kurzem Weg gut zusammengearbeitet“.

Im Fundbüro wurden zwei hochwertige Handys abgegeben und von den glücklichen Besitzern wieder abgeholt, ein verloren gegangener Junge musste Samstagabend wenige Minuten in Obhut des Marktbüros warten, bis die Eltern ihn abholten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen