„Gut Fang“ e. V. : Petri-Jünger feiern 60.

Vereinsvorsitzender Arno Lünsmann (l.) zeichnet verdienstvolle Vereinsmitglieder mit Ehrennadeln des Kreisanglerverbands aus.
Vereinsvorsitzender Arno Lünsmann (l.) zeichnet verdienstvolle Vereinsmitglieder mit Ehrennadeln des Kreisanglerverbands aus.

Nebeliner haben kein eigenes Gewässer, sind aber am Rudower See aktiv

von
15. September 2015, 12:00 Uhr

Schwein am Spieß gab es zur Feier des Tages bei den Mitgliedern des Angelvereins Nebelin „Gut Fang“ e. V. „Wir feiern das 60-jährige Bestehen unseres Vereins“, klärt Arno Lünsmann auf. Er führt seit fast 20 Jahren die Geschicke der Nebeliner Petri-Jünger. Erster Vorsitzender der 1955 gegründeten DAV-Ortsgruppe war Arthur Verner, dem Vorstand gehörten u.a. weiter an: Erhard Hinze, Alfred Neumann, Erich Lünsmann und Erich Neumann. Von den damaligen Gründungsmitgliedern ist Alfred Neumann heute noch im Verein aktiv. „Aktuell sind wir 55 Mitglieder - davon drei Jugendliche und vier Frauen. Ehrenmitglied mit 81 Jahren ist Bruno Bach“, erzählt Arno Lünsmann. 55 Mitglieder, das sei für einen Ort wie Nebelin schon beachtlich, doch kommen die Mitstreiter auch aus anderen Orten, wie Stavenow oder Dargardt, meint der Vereinsvorsitzende, der selbst in Mankmuß wohnt.

Der Verein besitzt kein Pachtgewässer, engagiert sich aber im Gewässer- und Naturschutz am Rudower See. Hier unterstützt er den Angelverein Lenzen mit jährlichen Arbeitseinsätzen bei der Pflege des See-Nordufers. „Zum Vereinsleben gehören natürlich auch die Jugendarbeit, das Vereinsangeln sowie gemütliche Skat- und Rommé-Abende“, erläutert Lünsmann.

Das Jubiläum war ein würdiger Anlass, um langjährige und verdienstvolle Vereinsmitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln des Kreisanglerverbands Prignitz auszuzeichnen: Bronze - Bernhard Braun, Thomas Markwart; Silber - Bodo Suckert, Uwe Warner; Gold - Klaus Reimann, Hartmut Wegner, Günter Hinze. Alfred Neumann wurde mit einem Präsentkorb und Bruno Bach mit einer Blume bedacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen