Infotag : Perleberger Oberschule stellt sich vor

von
07. Januar 2019, 21:42 Uhr

An diesem Sonnabend, 12. Januar, dürfte in der Friedrich-Gedike-Oberschule tüchtig Betrieb herrschen. Das jedenfalls wünschen sich Lehrer und Schüler. Sie laden insbesondere die künftigen Siebtklässler ein, sich selbst ein Bild zu machen, wie der Schulalltag hier ausschaut, so Schulleiterin Jutta Barfuß. Von 10 bis 12 Uhr steht ihnen das Gebäude offen, können sie sich über das Unterrichtsangebot einschließlich der vier Wahlpflichtbereiche, die hier angeboten werden, informieren. Ebenso über die offenen Ganztagsangebote, Förderkurse und Differenzierungsunterricht sowie die hier möglichen Schulabschlüsse. „Die Agentur für Arbeit und auch Vertreter des Oberstufenzentrums Wittenberge haben wir zudem eingeladen, die gleichso Fragen der Schüler und Eltern beantworten werden“, so Jutta Barfuß.

Natürlich werden auch die Schüler selbst darüber berichten, wie Schule hier ist.  Sie werden ihre Arbeiten vorstellen und Exponate aus dem Unterricht. Die Musik-AG übernimmt den kulturellen Part an diesem Sonnabend. Schüler der jetzigen 7. Klasse laden zudem in das eigens für die hoffentlich vielen Gäste eingerichtete Schülercafé ein.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen