Perleberg wippt im Takt der Musik

Viel los war im  Parchimer Hof: Dort saßen die Leute teilweise dichtgedrängt
1 von 5
Viel los war im Parchimer Hof: Dort saßen die Leute teilweise dichtgedrängt

von
09. September 2012, 06:48 Uhr

Perleberg | "Nicht nur leise brummen, sondern kräftig singen!", ruft Max Heckel dem Publikum im Parchimer Hof zu. Wer beim Auftritt von "Nobody Knows" nicht lauthals mitsang, dem machte der gutgelaunte Sänger Beine: Dafür stieg er auch schon mal von der Bühne und hielt den Zuschauern das Mikro unter die Nase. Mitreißende Stimmung, ein irrer Mix aus irischem Folk, County, Polka, Weltmusik und Pop und eine große Prise Humor bot das Sextett aus Stendal beim 15. Perleberg-Festival am Wochenende. Aber auch die A-Capella-Band "Quadrophoniker", Rockröhre Katrin Lindner und natürlich die "Zöllner", um nur einige zu nennen, heizten ordentlich ein. Insgesamt 18 Bands an sechs Spielorten boten ein Potpourri der unterschiedlichsten Musikgenres und Kulturen.

Die Besucherzahl überstieg zwar nicht die Erwartungen der Veranstalter, Dr. Uwe Steuer vom Freundeskreis Perleberg-Festival zeigte sich in einem ersten Resümee gestern Mittag dennoch recht zufrieden: "Der Samstag war auf jeden Fall nicht schlechter besucht als 2011, am Freitag war sogar mehr los als letztes Jahr", so sein Urteil. Die Daten des Ticketverkaufs waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgewertet, laut Ulrike Ziebel von der Stadtverwaltung verlief der Vorverkauf mit 200 Karten jedoch besser als im Vorjahr. "Wir hatten außerdem richtig Glück mit dem Wetter, vormittags sah es ja noch gar nicht danach aus", fügte Uwe Steuer hinzu. Auch habe er mehr auswärtige als einheimische Besucher wahrgenommen.

Erstmals gehörte das frisch sanierte Gebäude der Lotte-Lehmann-Akademie zu den Spielorten. Das Haus sei zwar noch ein "ruhiger Vogel, aber dafür wurde es sichtlich gut angenommen", so Steuer. Die Akustik dort sei jedoch nicht die beste, wie auch Singer-Songwriter "Frizz Feick" anmerkte, der in dem Gebäude am Sonnabend zwei Konzerte gab. Es sei daher noch unklar, ob das Haus nochmal als Spielort in Frage komme.

Was hingegen im nächsten Jahr wieder mit dem Festival zusammenfallen soll, zumindest, wenn es nach dem Wunsch der Veranstalter geht, ist der Tag der offenen Tür der Perleberger Feuerwehr und Oldtimerfreunde. Die präsentierten sich und ihre Technik am Samstagnachmittag auf dem Großen Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen