zur Navigation springen

Kirchbaufahrt 2014 : Per Baustellentour auf Tuchfühlung

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Tradition der Kirchbaufahrt soll auch in der neuen regionalen Struktur gepflegt werden. Am Sonnabend ging es von Groß Breese nach Lenzen.

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Seit gut einem Jahr gibt es den Kirchenkreis Prignitz, ein Zusammenschluss der vormaligen Kirchenkreise Havelberg-Pritzwalk sowie Perleberg-Wittenberge. Die Idee der Kirchbaufahrten, entstanden und gepflegt im ehemaligen Kirchenkreis Havelberg-Pritzwalk, soll unbedingt auch in der neuen regionalen Struktur weiterleben, sagen Uwe Dummer von der Kirchengemeinde Beveringen (bei Pritzwalk) und Bernhard Höger von der Gemeinde Schönfeld (Perleberg). Gemeinsam mit vielen weiteren haupt- und ehrenamtliche Interessierten begaben sie sich am Sonnabendnachmittag von der St. Jacobi-Kirche in Perleberg aus auf eine herbstliche Baufahrt. Sie führte über Groß Breese, Cumlosen und Lanz nach Lenzen.

Vordergründig, so Höger und Dummer, ging es darum, die Gotteshäuser kennen zu lernen. Es wurden aber auch Bauvorhaben in Augenschein genommen, Letzteres speziell in Lanz, wo derzeit das Kirchenschiff saniert wird, und in Groß Breese.

In einer derzeit noch komplett kahlen Kirche wurde die Gruppe von Detlef Schulz, Kirchenältester der Gemeinde Breese/Weisen, in Groß Breese empfangen. Weitere Teilnehmer gesellten sich hier hinzu. Der große, leere Raum hat einen guten Grund: Hier erfolgen derzeit noch jede Menge Restarbeiten im Nachgang zur Turm- und Dachsanierung. Das Großprojekt kostet rund 170 000 Euro. „Wir hatten das Glück, mit relativ viel Eigenmitteln agieren zu können. Hinzu kamen Fördermittel und die Unterstützung des Kirchenkreises“, skizzierte Schulz die Finanzierung. Nachdem der marode Turm der im romanischen Stil erbauten und 1879 fertig gestellten Kirche in Ordnung gebracht war, begannen dieses Jahr im Juli die Dacharbeiten. „Wir hoffen, dass wir in etwa vier Wochen mit allem fertig sind“, sagte Schulz im Beisein des Rühstädter Pfarrers Norbert Merten, Vorsitzender des Bauausschusses im Kirchenkreis Prignitz.

Genutzt wird die Kirche nicht nur für Gottesdienste, sondern auch für Konzerte und andere Veranstaltungen. Für Frauenkreis und Groß Breeser Posaunenchor, der bereits seit 37 Jahren aktiv ist, sowie für weitere Zusammenkünfte steht in Groß Breese, insbesondere in der kalten Jahreszeit, auch der Gemeinderaum zur Verfügung. Rund 600 Mitglieder zählt die Kirchengemeinde Breese/Weisen derzeit.


 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen