Klick-Fotowettbewerb in Wittenberge : Paul spielt mit dem Bagger

Platz eins: Jörg Mathées Bildkomposition „Wo ist denn Paul? – Der spielt draußen mit seinem Bagger!“ hat die Jury des Fotowettbewerbs überzeugt. Mathée nutzte eine Sony DSC-HX 60 und das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP 2.
1 von 3
Platz eins: Jörg Mathées Bildkomposition „Wo ist denn Paul? – Der spielt draußen mit seinem Bagger!“ hat die Jury des Fotowettbewerbs überzeugt. Mathée nutzte eine Sony DSC-HX 60 und das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP 2.

In der Kategorie „Kreativ“ des Klick-Fotowettbewerbs kam es auch auf die originellen Titel der Beiträge an

von
31. August 2016, 12:00 Uhr

Durch einen gewissen Wortwitz zeichnet sich das Siegerfoto der Kategorie Kreativ des Fotowettbewerbs „Klick – Momente im Fokus der Kamera“ aus. „Wo ist denn Paul? – Der spielt draußen mit seinem Bagger!“, hat Jörg Mathée sein Foto genannt. Der Breeser hält darauf ein Abriss-Fachwerkhaus fest, das bis März in der Breeser Dorfstraße stand.

In sein Motiv eingearbeitet hat er einen Ausschnitt des Bildes „Besuch bei der Großmutter“ des deutschen Malers Felix Schlesinger. „Ich wollte dem schönen alten Fachwerkhaus auf eine skurrile Weise mit etwas Witz und leiser Kritik quasi ein zweites, wenn auch nur virtuelles, Leben geben“, erklärt Mathée die Idee hinter dem Motiv. Er habe einen hintergründigen Spaß an dieser absurden Situation. Mathée hatte für die Vernissage extra seinen Urlaub auf der Nordseeinsel Föhr verkürzt. Das hat sich gelohnt. „Ich freue mich über die Ausstellung und über meinen ersten Platz und habe mir die Schau mit meiner Familie noch mal ganz in Ruhe angesehen.“ Sein Foto hat er mit einer Sony DSC-HX 60 Digitalkamera gemacht. Für die Bildbearbeitung nutzte Jörg Mathée das Programm GIMP 2 – „sehr empfehlenswert und zudem kostenlos“, so der Gewinner. Bei der Motivwahl achte er nicht so sehr auf die Technik – also Blende, Stativ oder Belichtung. „Mir kommt es mehr auf den einen Moment an, den ich festhalten möchte.“

Mit einer Nikon D 5100 hat der Wittenberger Gerhard Baack das Foto „Spähposten“ gemacht, mit dem er den zweiten Platz in der Kategorie Kreativ belegt. Er nutzte dafür eine mittlere Blende (F/4.2) bei einer Belichtungszeit von 1/200 Sekunden und dem Filmempfindlichkeitswert (ISO) 500. Die Brennweite war auf 42 Millimeter eingestellt, ein Blitzlicht war nicht nötig.

Durch die Patina des Baus und die interessanten Details hat Jörg Busack aus Perleberg mit seinem Foto „Beelitz Heilstätten“ die Jury überzeugen können. Er belegt Rang drei. „Ich habe mich sehr darüber gefreut“, erzählt er. Auch wenn er wegen einer Reise nicht an der Eröffnungsfeier der Ausstellung teilnehmen konnte. „Das Foto entstand während eines Ausflugs, den meine Kinder als Geschenk für mich gebucht haben. Die Kamera stand auf einem Stativ, den Blitz brauchte ich nicht“, berichtet Busack kurz und knapp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen