Zweitgrößter Arbeitgeber in Wittenberge feiert : Pannenhelfer und Seelsorger

Dagmar Kluth (l.) und Simone Kraft arbeiten seit 19 Jahren im Unternehmen. Geschäftsführer Andreas Buchelt und Center Leiterin Evelyn Borde wissen diese Treue zu schätzen.
Dagmar Kluth (l.) und Simone Kraft arbeiten seit 19 Jahren im Unternehmen. Geschäftsführer Andreas Buchelt und Center Leiterin Evelyn Borde wissen diese Treue zu schätzen.

Lebenshilfe am Telefon – Adecco Solution feiert 20-jähriges Bestehen / Zweitgrößter Arbeitgeber in der Stadt

von
04. Mai 2017, 21:00 Uhr

Sie haben eine Panne in den Alpen und rufen den ADAC an. Oder Sie rufen den Airport Tegel an und wollen wissen, ob sich Ihre Abflugzeit verändert hat. In beiden Fällen landet Ihr Anruf in Wittenberge. Die Mitarbeiter im Adecco Service Center Solutions geben Ihnen Auskunft. Am Donnerstag feierte das Unternehmen sein 20-jähriges Jubiläum.

Es ist die Summe kleiner Erfolgsgeschichten, fasst es Geschäftsführer Andreas Buchelt zusammen. Am Anfang gab es die Idee, Telefonarbeitsplätze zu schaffen. Doch was sich alles dahinter verbergen könnte, ahnte damals noch niemand und weiß heute kaum jemand.

Die ersten Kunden waren klein, boten den 15 Mitarbeitern nicht genügend Arbeit. Potenzielle Großkunden wollten Referenzen sehen, doch die hatte das junge Unternehmen nicht. Erst mit den Flughäfen Berlin bot sich eine Chance. Adecco selbst erstellte das neue Serviceangebot für die Flughäfen und sicherte sich damit einen der bis heute wichtigsten Kunden, blickt Andreas Buchelt zurück.

Spendengala für Unicef, Weltbild, Vodafone Bosch... Für sie alle arbeiten die Adecco Service Center. Neben Wittenberge gibt es weitere sechs Center. Das die Tätigkeit viel mehr als nur Telefonieren ist, zeigt sich nicht nur in der Berufsbezeichnung Kaufmann für Dialogmarketing. Spätestens bei den Themen Rückruf von Produkten und Nachrüsten wird das überdeutlich.

Falsche Bauteile, Brandgefahr beim Geschirrspüler, undichte Fenster – millionenfach produziert, Millionen Kunden rufen an, erwarten kompetente Beratung oder auch eine Anleitung für den Umbau. All das müssen die Mitarbeiter in den Servicecentern beherrschen. „Sie sind Pannenhelfer, Ratgeber und Seelsorger“, sagt Dr. Carsten Ennepeper, Abteilungsleiter im Potsdamer Wirtschaftsministerium.

Evelyn Borde ist das Wittenberger Adecco-Gesicht. Ein Foto aufgenommen am ersten Arbeitstag, 2. Mai 1997, zeigt sie am Tisch zusammen mit ihren 14 Kolleginnen. Nach einem Monat war sie Teamleiterin, nach einen Jahr übernahm sie die Leitung des Centers, führt dieses bis heute. „Unsere Aufgaben sind komplexer geworden, die starke Serviceorientierung ist unverändert“, sagt sie und dankt allen regionalen Partnern auf deren Unterstützung sie zählen kann. Bürgermeister Oliver Hermann betont, dass das Unternehmen der zweitgrößte Arbeitgeber in der Stadt sei. „Und mit der Lage in der Bäckerstraße trägt er zur Belebung der Innenstadt bei“, so Hermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen