Ortswechsel sorgt für Innovationen

Geschäftsführer Wolfgang Korzen (r.) begrüßte gestern die neuen Auszubildenden sowie die Mitarbeiter der Schule in den neuen Räumlichkeiten. Susann Matschewski
Geschäftsführer Wolfgang Korzen (r.) begrüßte gestern die neuen Auszubildenden sowie die Mitarbeiter der Schule in den neuen Räumlichkeiten. Susann Matschewski

von
04. Oktober 2011, 07:22 Uhr

Perleberg | Die Schule für Gesundheitsberufe des Kreiskrankenhauses Prignitz ist umgezogen: Seit Dienstag werden die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger im ehemaligen Telekom-Gebäude in der Perleberger Matthias-Hasse-Straße unterrichtet. Wie Wolfgang Korzen, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, informierte, sei der bisherige Standort der Schule in der Hagenstraße zu klein geworden, weshalb schon lange ein Ortswechsel angestrebt wurde. Der Entschluss, das seit über vier Jahren leer stehende Gebäude zu kaufen, fiel im vergangenen Jahr.

Weil die neuen Räumlichkeiten in dem zweigeschossigen Haus viel Platz bieten, soll es nicht nur Unterrichtszwecken dienen: "Auch die Krankenhausapotheke wird hier untergebracht", gab Korzen bekannt. Doch soweit ist es noch nicht: Im Obergeschoss sind schon alle Baumaßnahmen abgeschlossen, die Apotheke aber wird erst Anfang des nächsten Jahres im Erdgeschoss einziehen. Während dort noch fleißig gebaut wird, hatten die Schülerinnen und Schüler gestern schon ihren ersten Unterrichtstag in neuer Umgebung. "Wir haben insgesamt vier Klassen, wovon immer abwechselnd die Hälfte hier Unterricht hat und der andere Teil im Praxiseinsatz ist", erklärte die Leiterin der Schule, Marita Schlestein.

Der Ausbau des Gebäudes begann Mitte August des Jahres. "Weil das hier früher alles Großraumbüros waren, mussten zuallererst neue Wände gezogen werden", erläuterte Wolfgang Kurzen den Bauprozess. "Dann wurde der Fußboden und die bestehenden Wände erneuert, ebenso die Sanitär- und Heizungsanlage." Die Summe für die Baumaßnahmen betrage rund 50 000 Euro, hinzu kommen Kosten in Höhe von etwa 20 000 bis 25 000 Euro für die Einrichtung. "Eine genaue Kosten aufstellung haben wir allerdings noch nicht gemacht", merkte Korzen an.

Hagenstraße Domizil für Medizinstudenten

In den nun freien Räumen in der Hagenstraße werden künftig Medizinstudenten im praktischen Jahr untergebracht. 17 Studenten wohnen dort bereits. Der Teil des Kreiskrankenhauses, aus dem die Apotheke bald ausziehen wird, soll hauptsächlich zum Verwaltungsbereich umfunktioniert werden. "Die Verwaltung ist zum jetzigen Zeitpunkt überall im Haus verstreut. Daher wird es höchste Zeit, dass die Apotheke umzieht", wies der Geschäftsführer auf die Notwendigkeit neuer Räumlichkeiten hin. Auch Ärzte, die bisher auf den Stationen ihre Zimmer hatten, erhalten mit der frei gewordenen Fläche neue Räume.

Mit dem Umzug in das ehemalige Telekom-Gebäude wurde aber nicht nur mehr Platz geschaffen: Die neuen Räumlichkeiten lassen nun auch Innovationen im Bereich Fort- und Weiterbildung zu. "Statt anderswo können wir von nun an auch Seminare im eigenen Haus anbieten", freute sich Korzen. Die Kurse im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege sollen ab Ende Oktober für Krankenpfleger und Pfleger ohne Berufsqualifikation stattfinden. Organisiert werden die Fort- und Weiterbildungen über das Kreiskrankenhaus Prignitz. "Die Basisqualifikation mit fünf Wochen Theorie und zwei Wochen Praxis ist der erste Schritt unseres Angebotes", informierte Christian Elger, Leiter für Fort- und Weiterbildung. Mit diesen Grundkursen soll der Bedarf an Pflegekräften im ambulanten Bereich sichergestellt werden. "Der Wunsch nach Fortbildungsangeboten ist in der Region sehr groß", erklärte Wolfgang Korzen weiter. "Indem wir Anbieter in diesem Bereich werden, schließen wir damit eine große Lücke."

Übrigens: Wie sich der neue Schulstandort mit Leben füllt, können sich Interessierte am Mittwoch, dem 19. Oktober, ab 14 Uhr ansehen. Dann beginnt dort ein Tag der offenen Tür.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen