Geschichte eines Friedhofs : Ort der stillen Andacht

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von 20. November 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Weihten die Gedenktafel für den jüdischen Friedhof in Bad Wilsnack ein: Bürgermeister Hans-Dieter Spielmann, Ulla Seeger und Anke Sengespeck.
Weihten die Gedenktafel für den jüdischen Friedhof in Bad Wilsnack ein: Bürgermeister Hans-Dieter Spielmann, Ulla Seeger und Anke Sengespeck.

Gedenktafel für den 1860 angelegten jüdischen Friedhof in Bad Wilsnack eingeweiht

Noch hängt ein rotes Tuch über der Gedenktafel. Eine kleine Gruppe ausgewählter Gäste steht in Abständen am kleinen Hügel auf dem städtischen Friedhof in Bad Wilsnack um sie herum. „Jede Stadt hat ihre Geschichte. Auch in Bad Wilsnack trifft man auf einstige jüdische Bürger. Gott sei Dank haben wir mit Anke Sengespeck und Ulla Seeger zwei Damen, die s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite