zur Navigation springen

Perleberg : Oldtimerverein: Erster Arbeitseinsatz auf Pachtland

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vorbereitungen für das 17. Treffen, das definitiv wieder auf dem Areal am Radarhügel stattfindet

von
erstellt am 29.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Der Pachtvertrag für 2015 zwischen der Stadt und den Oldtimerfreunden ist unterschrieben. Bevor Letztgenannte allerdings das Areal auf dem Flugplatz auch öffentlich nutzen können, müssen sie noch einige Auflagen erfüllen. „So müssen wir alle auf unserem Terrain befindlichen maroden Gebäude entsprechend einzäunen, so dass von diesen keine Gefahr ausgeht“, erläutert Vereinsvorsitzende Frank Brauer. Am Sonnabend startet dazu der erste große Arbeitseinsatz auf dem Motorsportplatz am Radarhügel. So einige werden noch folgen, bevor das 17. Oldtimertreffen am 11. Juli hier wieder Technik von anno dazumal, Spaß und Action live offeriert. „Uns hat kein Feuer, kein Eichenprozessionsspinner noch ein anderer Standort aufgehalten, so werden wir es auch schaffen, alles bis zum Datum vorzubereiten“, ergänzt Vereinsmitglied Josef Gareis schmunzelnd. „Unser Treffen findet in diesem Jahr definitiv wieder am Radarhügel statt.“ Insbesondere Bürgermeisterin Annett Jura habe sich sehr dafür eingesetzt, betont Gareis.

Auch wenn die eigentliche Panzerfahrwiese noch nicht zur Verfügung stünde, Kettenfahrzeuge werden dennoch ihre Runden drehen. Und auch eine Wette ist bereits gebongt. Wie jene aussieht, darüber schweigt des Dichters Höflichkeit noch. Fest steht aber der Gewinn: eine Schwalbe, natürlich funktionstüchtig.

50 Mitglieder zählt jetzt der Verein, „mit der Motoranstellfahrt haben wir zwei neue hinzubekommen – mit interessanten Fahrzeugen noch dazu“, fügt Josef Gareis an. Roland Mann hat mit seinem Rolls-Royce, Baujahr 60er Jahre, einen richtigen Hingucker, allein von der Größe ist er schon nicht zu übersehen. Übrigens, der Rolls-Royce ist noch im Originalzustand. Amerikanische Straßenkreuzer werden in diesem Jahr auch im Mittelpunkt der Sonderschau zu den Oldtimertagen stehen. und ein Exemplar ist so auch auf der begehrten Plakette abgebildet.

Der Perleberger Martin v. Swiontek, der zweite Neuzugang, hat einen Rallye Skoda, Baujahr 70er Jahre. Für den war die Motoranstellfahrt, die nach Nitzow führte, nach dem Aufbau die Jungfernfahrt. 29 Erwachsene und fünf Kinder machten sich auf die rund 95 Kilometer lange Strecke, absolvierten unterwegs zwei Sonderprüfungen. „Während wir früher fast nur mit Motorrädern in die Saison starteten, sind es heute ausschließlich Autos. Wir sind eben auch älter geworden und es geht inzwischen ganz in Familie auf Fahrt“, so der Vereinsvorsitzende. Der Veteran unter den Veteranen der Landstraße war der Aga, Baujahr 1924, von Erich Fietze. Es ist übrigens das älteste Auto im Altkreis Perleberg und im Verein der Oldtimerfreunde.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen