zur Navigation springen

30 Zimmer mit Vier-Sterne-Niveau im Denkmalspeicher an der Elbe : Ölmühle: Zweites Hotel entsteht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Verband pro agro würdigt Gesamtkonzept „Alte Ölmühle Wittenberge“ mit Preis im Land- und Naturtourismus.

von
erstellt am 21.Jan.2015 | 22:00 Uhr

Freude bei den Gesellschaftern der Genesis GmbH: Der Verband pro agro, der sich als Förderer des ländlichen Raumes Berlin und Brandenburg versteht, hat das Gesamtkonzept „Alte Ölmühle Wittenberge“ mit einem seiner Marketingpreise gewürdigt. Das Hotel & Brauhaus auf dem ehemaligen Industriegelände in der Bad Wilsnacker Straße gehören zu den ersten drei agro-Preisträgern in der Kategorie Land- und Naturtourismus.

Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger überreichte die Ehrung auf der Grünen Woche in Berlin (wir berichteten kurz). Pro agro begründet die Entscheidung, auf der alten Ölmühle sei ein moderner kultureller und kulturhistorischer Erlebnisbereich in der einzigartigen Atmosphäre des Industriedenkmals entstanden „mit kompakten Angeboten für Einheimische und Touristen“.

„Wir fühlen uns mit diesem Preis im Engagement der letzten Jahre bestätigt“, sagen die beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Genesis GmbH, Jan und Lutz Lange. So sei es die logischen Konsequenz, dass das Projekt Alte Ölmühle weiter voran getrieben wird. Geplant sind weitere Investitionen. Auf der alten Ölmühle entsteht jetzt ein zweites Hotel. „Die Baugenehmigung liegt vor. Wir fangen in Kürze an. 2016 soll das Hotel fertig sein“, kündigt Jan Lange an. Mit dem Hotelprojekt werden die noch unsanierten Etagen im Ölmühlspeicher dann auch einer Nutzung zugeführt. Aus den bisher noch leerstehenden Etagen des Industriedenkmals wird ein Hotel für Touristen und Tagungsgäste. „Wir sind davon überzeugt, dass der Standort und die Region so viel Potenzial bieten, dass die Investition sich auf jeden Fall auszahlt“, sagt Lange.

Die Nachfrage für das bereits bestehende Hotel mit seinen 58 Betten würde das eindeutig belegen. Die Auslastung sei nämlich mit 72 Prozent im Jahresdurchschnitt hervorragend. Das Pfund, mit dem die Ölmühle wuchern kann, hat pro agro mit seiner Prämierung gewürdigt: „Hotel, Brauhausrestaurant mit Schaubrauerei, Speicher mit Gastraum, der einzige Indoor-Kletterturm im Land sowie der im Entstehen begriffene einzige Indoor-Tauchturm in Berlin und Brandenburg führt der Verband u. a. an. Lutz Lange bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Wir sind für Geschäftsreisende wie Touristen gleichermaßen interessant.“

Dem wird das neue eigenständige Speicher-Hotel Rechnung tragen. Ansatz dabei sei „das tolle Ambiente“ der Ölmühle. Die urige Atmosphäre des Speichers soll sich in den auf zwei Obergeschossen befindlichen 30 Zimmern des neuen Hotels wiederfinden. Tagungsräume und ein Wellnessbereich komplettieren die Investition, für die laut Genesis Vier-Sterne-Niveau angestrebt wird.

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen