zur Navigation springen

Das Stille Örtchen von Wittenberge : Not mit der Notdurft hat ein Ende

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die umgebaute und erneuerte WC-Anlage auf dem Busbahnhof Wittenberge ist seit gestern in Betrieb.

von
erstellt am 02.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Die Not mit der Notdurft am Busbahnhof am Stern hat endlich ein Ende. Seit gestern kann man das umgebaute und erneuerte WC nun auch benutzen. Auch wenn es kurios klingt: Das Wetter machte es möglich. Denn zur Inbetriebnahme fehlte noch immer die zwingend notwendige Beschriftung, wie die Anlage im Detail funktioniert. „Wir mussten auf frostfreie Tage warten“, sagt Rainer Wöhlert, stellvertretender Leiter des Stadtbetriebshofs.

Nun ist alles so, wie es sein muss, stellte Wöhlert gestern bei einer kurzen Inspektion fest. Und damit muss seit gestern niemand, den ein dringendes Bedürfnis treibt, vor verschlossener Tür stehen. Kleingeld muss man allerdings dabei haben. 50 Cent kostet ein Toilettengang. Was nicht zwingend bedeutet, dass die Türautomatik sich ausschließlich bei Einwurf eines 50-Cent-Stückes öffnet. Zehn und 20 Cent nimmt sie, und sogar mit einem Euro lässt sie sich öffnen, wechseln kann sie aber nicht. Der Toilettengang ist dann etwas teurer.

Nutzerfreundlich dank eindeutiger Kennzeichnung.
Nutzerfreundlich dank eindeutiger Kennzeichnung. Foto: baha

Eine absolute Neuheit ist das gestern in Betrieb genommene WC nicht. Aber der Stadtbetriebshof hofft, dass mit dieser rundherum erneuerten und umgebauten Anlage endlich das riesiges Problem behoben ist, das es seit Jahren mit den Toiletten am Busbahnhof gab.

Das öffentliche Klo war bis zum Umbau an einen im Gebäude untergebrachten Kiosk gebunden. Wer den Kiosk betrieb, hatte die Verpflichtung, sich um das stille Örtchen zu kümmern. Das Modell funktionierte nicht. Der letzte Pächter gab wegen Umsatzproblemen Mitte 2015 auf. Der Betriebshof entschloss sich zum Umbau, konnte rund 55  000 Euro, davon 90 Prozent über den Öffentlichen Personennahverkehr gefördert, ausgeben. Nun steht am Busbahnhof ein auch für Behinderte gut benutzbares zerstörungsarmes WC ohne Kiosk, das tagsüber benutzt werden kann.

Jeder, der das tut, ist aber gut beraten, sich – auch wenn die Blase noch so drückt– schnell noch die Benutzerhinweise anzusehen. Denn es ist schon gut zu wissen, dass die verriegelte Tür nach maximal 15 Minuten automatisch wieder öffnet. Auch das Verriegeln von innen sollte man zum Beispiel auf keinen Fall vergessen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen