Sparkasse Lindenberg : Noch keine Lösung in Sicht

Eine Aufnahme aus März 2015: Auch der damals zweieinhalbjährige Felix demonstrierte mit für den Erhalt der Filiale.
1 von 2
Eine Aufnahme aus März 2015: Auch der damals zweieinhalbjährige Felix demonstrierte mit für den Erhalt der Filiale.

Nach Sparkassenschließung greift alternatives Konzept für Finanzdienstleistungen noch nicht, weil sich kein Betreiber für den Dorfladen findet

von
05. Januar 2016, 17:02 Uhr

Für den Erhalt einer Sparkassenfiliale in Lindenberg stehen die Zeichen derzeit nicht gut. Die Entscheidung der Sparkasse Prignitz, ihre Filiale in Lindenberg zu schließen, hatte vor einem knappen Jahr für sehr viel Unruhe und Protest gesorgt. Allerdings fanden die Gemeinde Groß Pankow und die Sparkasse Prignitz fürs Erste einen Kompromiss. Die Gemeinde wollte den Dorfladen in Lindenberg übernehmen, energetisch sanieren und vermieten.

Der neue Betreiber des Dorfladens sollte, so war es geplant, dann mit der Sparkasse gemeinsam auch die Auszahlung von Bargeld übernehmen. Um der Kommune dabei entgegen zu kommen, hält die Sparkasse Prignitz in ihrer Filiale weiterhin einen Geldautomaten und einen Kontoauszugsdrucker bereit.

Allerdings ist die Sparkassenfiliale personell nicht mehr besetzt und es finden auch keine Beratungsgespräche mehr statt, so Elfi Gabriel, Vorstandsmitglied beim regionalen Kreditinstitut. „Wir haben in unserem Kompromiss angeboten, bis zum 30. Juni dieses Jahres Geldautomat und Kontoauszugsdrucker weiterhin vorzuhalten“, ergänzt Elfi Gabriel.

So wie es im Moment aussieht, wird nach diesem Stichtag dann aber Schluss sein mit den Bankdienstleistungen in Lindenberg. Die Filialschließung erfolgte zum 30. Juni 2015.

Die Kommune findet keinen Betreiber für den Dorfladen in dem kleinen Ort. „Wenn jemand persönlich und ohne Personalkosten den Laden übernehmen würde, könnte das funktionieren. Aber, sowie Kosten für Angestellte hinzu kommen würden, wird es wohl nicht mehr gehen“, sagt Halldor Lugowski von der Groß Pankower Gemeindeverwaltung. Weil die Suche bisher erfolglos blieb, erwarb die Kommune auch noch nicht das Gebäude und leitete auch noch keine Schritte zur Sanierung in die Wege. Das Votum der Gemeindevertretung zu diesem Vorhaben liegt bereits vor – der erste Schritt der Gemeinde in diese Richtung steht noch aus.

Ob die Bargeldauszahlung zum Beispiel auch in der örtlichen Gaststätte stattfinden könne, will man nun alternativ prüfen. Entscheidungen gebe es dazu aber noch nicht.

Aufgrund der zentralörtlichen Funktion, die Lindenberg für das Umland schon immer hat, und der touristischen Angebote, die jährlich Tausende anziehen, ist die Situation des Dorfes nicht unbedingt mit der anderer Banken-Orte zu vergleichen. 17 bzw. 18 Kilometer sind die nächsten entsprechenden Standorte mit Glöwen und Pritzwalk entfernt.

 
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen