zur Navigation springen
Der Prignitzer

13. Dezember 2017 | 17:50 Uhr

Noch immer ein Charmeur

vom

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2012 | 10:44 Uhr

Neuruppin | Der Brandenburger Paul Veit hat gestern in Neuruppin seinen 109. Geburtstag gefeiert. Er gilt damit als der älteste in Deutschland lebende Mann. Veit, der nun ein Jahr älter ist als Johannes Heesters es wurde, ist geistig rege und fit - abgesehen von altersbedingten Zipperlein.

Der Jubilar ist sichtlich gerührt über Glückwünsche und Gratulanten an diesem rekordverdächtigen Geburtstag. Einen "Großen Bahnhof" hatte er sich im Vorfeld energisch verbeten. Er genießt es sichtlich, im Mittelpunkt zu stehen, bewundert die Blumen und freut sich über ein Duftwässerchen. Mit seinem langjährigen Hausarzt Hartmut Wiegank stößt er stilvoll mit einem Glas Sekt an. Gefragt nach einen Wunsch zum Ehrentag, sagt er: "Es soll weiter so gut klappen". Ansonsten sei er wunschlos glücklich. Er schaut aber auf die schon gedeckte Tafel mit Kaffee und Kuchen, den er später essen wird. Veit wurde in der Lausitz geboren und lebt seit 100 Jahren in Neuruppin. Hier lernte er Konditor, führte mit seinem Bruder ein Geschäft und war nach dem Zweiten Weltkrieg als Verkaufsstellenleiter tätig. Erst mit 71 Jahren ging er in Rente. Heute lebt er mit seiner 63-jährigen Tochter Marion zusammen, die ihm in den Dingen des Alltags behilflich ist. Meist sitzt Veit in seinem Lieblingssessel am Fenster, beobachtet das Geschehen auf der Straße. Durch die Wohnung kann er sich mit dem Gehstock bewegen, draußen ist er auf den Rollstuhl angewiesen.

Sein Hausarzt Wiegank kommt gar nicht aus dem Schwärmen heraus, wenn er von seinem Patienten erzählt. "Mal kommt zwar der Kreislauf nicht auf Touren, dann zwickt es in den Knochen." Aber darüber würden auch viel Jüngere klagen. Mit paar Pillen komme Veit aus. "Am besten geht es ihm, wenn man sich mit ihm unterhält und ihm vor allem zuhört", erzählt der 57-Jährige.

Veit legt auch im Alter Wert auf gutes Aussehen. Anzug, Hemd und Krawatte sind für den Senior ein Muss. Legendär sind seine Spaziergänge durch Neuruppin noch als 105-Jähriger: Die Leute drehten sich nach dem Gentleman alter Schule um, der kerzengerade, picobello gekleidet und mit Gehstock unterwegs war. "Für Frauen hatte er immer ein Kompliment übrig. Er zeigte sich immer als Charmeur", sagt Wiegank. Der Jubilar schaut gern Fernsehen - und das ohne Brille. Mit der Fernbedienung seines Flachbildfernsehers kennt er sich gut aus. Er weiß, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin ist und Christian Wulff Bundespräsident.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen