zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. Oktober 2017 | 07:23 Uhr

Noch ein gutes Stück bis zur Spitze

vom

svz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 05:28 Uhr

Perleberg | Eine neue Spitze für den Kirchturm von St. Jacobi, eine mit vier Ziergiebeln - das ist eine schöne Vorstellung für viele Perleberger, längst aber nicht für alle. Der Förderverein Kirchturmspitze St. Jacobi in Perleberg e. V. besteht jetzt seit knapp drei Jahren und muss, bevor es an größere Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen geht, nicht nur jede Menge Spendengelder sammeln, sondern auch jede Menge Verständnis für sein Vorhaben. "Das findet man am besten, wenn man den Turm selbst besteigt und die Augen für den maroden Zustand öffnet", sagt Vereinsvorsitzender Herbert Dreifke. Viele erlebten das bei Kirchturmführungen bereits. Eine ganze Reihe von Zeitgenossen indes halten die "Spitzen-Pläne" für unrelevant. Der Turm ist 1916 abgebrannt. Niemand kennt die alte Ansicht heute noch aus eigener Erinnerung. Das mag ein Handicap sein. Der Förderverein lässt sich davon indes nicht beirren.

Rund 12 000 Euro konnten bereits eingeworben werden. Um eine vernünftige Planung und Kostenschätzung auf den Weg zu bringen, die wiederum Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sind, reicht das noch lange nicht. Aber: Ein Grundstock ist gelegt. Die 25 Mitglieder arbeiten zielstrebig und legen den Fokus dabei nicht nur auf die Turmspitze. Der Stüler-Giebel, der oben auseinander geht, bedarf ebenso dringend einer Reparatur wie der Treppenaufgang im Turm. Glockenstuhl, Läutewerk und die Glocken selbst müssen ebenfalls erneuert werden. Nicht zuletzt soll der Turm künftig auch ein touristischer Anziehungspunkt sein. Der Förderverein möchte oben einen Ausblick in alle vier Richtungen schaffen.

Zu den zahlreichen Aktivitäten, die der Verein bereits ins Leben rief, gesellt sich für 2014 ein Kalender-Projekt, das gemeinsam mit dem Briefmarkensammlerverein in Angriff genommen wurde. Der Jahreskalender werde sich dem Perleberger Notgeld aus den Jahren 1921 bis 1923 widmen, berichtet Herbert Dreifke. Und: St. Jacobi ist heute um 19 Uhr Schauplatz der Reihe "Musikschulen öffnen Kirchen". Das Benefizkonzert wird vom Flöten- und Streichensemble der Kreismusikschule Prignitz unter Leitung von Andrea Westphal und Axel Gliesche gestaltet. Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Turmprojekt wird gebeten. Im Rahmenprogramm sind um 16.30 Uhr eine Kirchturmbesteigung, Führungen, eine Präsentation des Vereins sowie ein kleines Catering vor und nach dem Konzert vorgesehen. Der Förderverein lädt herzlich zum Rahmenprogramm und zum Konzert ein. "Wir wünschen uns, dass viele kommen", so Herbert Dreifke.

Spendenkonten

Zahlungsempfänger:

Förderverein Kirchturmspitze St. Jacobi in Perleberg e. V.
• Sparkasse Prignitz, Konto: 1010 000 183, BLZ: 160 501 01
• Volks- und Raiffeisenbank Prignitz eG, Konto: 2 047 535, BLZ: 160 601 22

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen