Wittenberge : Neues Hotel setzt auf das Besondere

Körperbeherrschung auf ungewohntem Terrain: Bei der Klettertour auf der Ölmühle machten die Rock’n’Roll-Tänzer eine gute Figur.
Körperbeherrschung auf ungewohntem Terrain: Bei der Klettertour auf der Ölmühle machten die Rock’n’Roll-Tänzer eine gute Figur.

Ölmühle erweitert ihr Bettenangebot / Wellness und Fitness mit Wasserblick

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
02. August 2015, 08:00 Uhr

Die Genesis GmbH greift erneut nach vier Sternen. „Auch unser neues Haus wird ein Vier-Sterne-Hotel“, sagt Mitgesellschafter Lutz Lange. Fünf Jahre nach Eröffnung des ersten Hotels auf dem Gelände der alten Ölmühle profiliert die Genesis das Areal in prominenter Lage direkt am Wasser weiter, setzt, wie der geschäftsführende Gesellschafter Jan Lange sagt, auf besondere Angebote in Verbindung mit hohen Qualitätsstandards. Bedingt durch die Örtlichkeit, in der 30 Doppelzimmer entstehen, „gilt für unser neu ausgebautes Haus das Motto: Schlafen im Speicher“, ergänzt Lange Senior. Das Ambiente werde sich am Stil des darunter liegenden Brauhauses orientieren.

„Touristen wollen heute nicht mehr einfach nur gut Schlafen. Sie erwarten Qualität, das ist klar. Aber die Leute suchen darüber hinaus etwas Besonderes“, weiß Katharina Zimmermann, Projektmanagerin beim Tourismusverband Prignitz. Das liege im Trend, werde zunehmend nachgefragt. Und noch eine wichtige Feststellung: „Der Bedarf sei noch nicht gedeckt.“ In Wittenberge hätten die gewerblichen Anbieter, also jenen mit neun und mehr Betten, bei den Übernachtungszahlen im letzten Jahr noch mal deutlich zugelegt.


2016 können die ersten Gäste kommen


Die Genesis GmbH setze auf Qualität und Besonderes, sagen die Langes. In der obersten Etage des Denkmalspeichers soll beispielsweise eine Fitness- und Wellness-Landschaft für Hotelgäste und andere Besucher entstehen, „wie wir sie hier in der Region so noch nicht haben“. Bewusst einbezogen werde nämlich die Nähe zum Wasser. „Wir werden das Dach als Terrasse nutzen, Blickachsen zum Wasser haben.“ Der Hotelausbau hat begonnen.

Im nächsten Jahr können, wenn alles wie geplant läuft, die ersten Gäste im Speicher logieren. „Wir haben dann etwa 80 Prozent der alten Ölmühle reaktiviert.

Die Investitionssumme für den Um- und Ausbau des Speichers zum Hotel, zu dem auch fünf Tagungsräume gehören, beziffert die Genesis GmbH mit rund drei Millionen Euro. „Wir schreiben mit unserem Hotelkomplex schwarze Zahlen.“ Das sei die solide Grundlage für die Neuinvestition“, sagt Lutz Lange. Gleichzeitig hebt er hervor, dass sowohl der Umstand, ein familiengeführtes Unternehmen zu sein, wie der Fleiß und das Engagement der Mitarbeiter den Ausschlag für die gute Entwicklung in den letzten Jahren gegeben hätten.

„Wir gehen davon aus, dass mit Inbetriebnahme des neuen Hotels einschließlich der Sauna- und Fitnesswelt auf der Ölmühle an die 100 Mitarbeiter tätig sein werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen