Pritzwalk : Neues CT liefert bessere Bilder

Das KMG Klinikum in Pritzwalk hat einen neuen CT in Betrieb genommen.
Das KMG Klinikum in Pritzwalk hat einen neuen CT in Betrieb genommen.

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
03. Mai 2019, 14:11 Uhr

Pritzwalk | Höhere Bildauflösung und weniger Strahlenbelastung – das seien die wichtigsten Merkmale des neuen Computertomografen am KMG Klinikum in Pritzwalk, teilt das Unternehmen mit. Ende April ging das Gerät in der Praxis für Radiologie in Betrieb.

„Der neue Computertomograf verringert die Untersuchungszeit. Die Verkürzung der Scanzeit führt zudem dazu, dass Artefakte – Störeinflüsse bei der Bildgebung, die zum Beispiel durch Atmung entstehen – reduziert werden“, erklärt Pressesprecher Christian Meier.

Von Vorteil sei ebenfalls, dass den Patienten weniger Kontrastmittel verabreicht werden muss. Dennoch würden die Bilder eine wesentliche Verbesserung im Kontrast aufweisen und Details besser erkennbar machen, heißt es in der Mitteilung.

Meier betont, dass Wirbelsäulen- und Gelenkstrukturen dreidimensional dargestellt werden. Das erleichtere eine sichere Befundung. Der CT ist mit Wlan verbunden und ermöglicht eine Sofortübertragung der Bilder aufs Tablet. Polytraumascans – also Scans, bei denen unterschiedliche Verletzungen gleichzeitig abgebildet werden – führen so zu einer schnelleren Versorgung von Schwerverletzten.

Der Computertomograf steht neben dem MRT-Gerät nicht nur den stationär aufgenommenen Patienten zur Verfügung, sondern kann auch bei vorhandener Überweisung für ambulante Patienten genutzt werden.

Neben der KMG Klinik in Pritzwalk gibt es in Wittenberge eine radiologische Praxis die ebenfalls Untersuchungen mit einem Computertomografen und einem MRT anbietet. Beide Geräte gibt es ebenfalls im Kreiskrankenhaus in Perleberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen