zur Navigation springen

Elbebadetag in Wittenberge : Neuer Rekordversuch anvisiert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Weltrekord scheitert an Formfehlern / Freizeitpark GmbH will auf Elbebadetag endgültig mit Kaffeetafel Eintrag ins Guinnes-Buch erreichen

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Manchmal scheitern große Dinge an Kleinigkeiten. Diese Erfahrung machten in den vergangenen Monaten die Organisatoren des Elbebadetages. Der Weltrekordversuch mit der größten Kaffeeverkostung ist gescheitert. „Die Guinness World Records Buch-Redaktion hat ihn nicht anerkannt“, informiert Lutz Lange, Geschäftsführer der veranstaltenden Freizeitpark Wittenberge GmbH.

Damit hatte niemand gerechnet. Weder die Teilnehmer noch die Organisatoren. Im Gegenteil. Nach mehreren gescheiterten Rekordversuchen unterschiedlicher Veranstalter seit 2002 in Wittenberge war der letztjährige detailliert vorbereitet worden. Beginnend bei der Anmeldung im Verlag, über die Umsetzung zu Wasser und zu Lande bis hin zur Dokumentation und Zählung durch zuvor offiziell benannte Juroren, darunter Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann.

500 Teilnehmer waren das Ziel. Am Ende waren es 838, 228 Kaffeeverkoster an der langen Tafel im Wasser des Nedwighafens und 610 Damen und Herren an den Tischen an Land.

Fotos, Luftbildaufnahmen und die gezählte Anzahl der Juroren hat das bestätigt. „Aber der Verlag erkennt die Zahl nicht an, wir hätten mit einem Zählgerät die Besucher erfassen müssen“, erklärt Lange. Das sei wirklich ärgerlich, weil ihm diese Information vor dem Rekordversuch nicht bekannt gewesen sei.

Doch jetzt blickt er voraus. Vom 7. bis zum 9. Juli findet der 17. Elbebadetag in Wittenberge statt und dann wird es nochmals eine Kaffeetafel geben. „Wir verzichten auf den schwimmenden Part im Wasser, werden nur an Land die Tafel aufbauen“, so Lange. Es werde wieder verschiedene Sorten zum Probieren geben. Dazu arbeiten die Veranstalter wie im Vorjahr mit Röster Frank Wenzel zusammen, der im Geschäft Elbland-Genuss in Wittenberge beschäftigt ist.

Geprüft werde noch, ob offizielle Juroren der World Records Buch-Redaktion die Dokumentation des Rekordversuchs übernehmen. Eine entsprechende Anfrage an den Verlag ist gestellt. „Wir sind zuversichtlich, dass wir es in diesem Jahr wirklich schaffen werden. Das Interesse der Wittenberge hat uns gezeigt, dass sie diesen Weltrekord holen wollen“, sagt Lutz Lange.

Der Elbebadetag selbst verspricht einen bunten Mix aus Sport, Spiel, Spaß und Unterhaltung. Am Freitag findet der Junior-Elbebadetag statt. Dort sind die Schulen aufgerufen, ihre Mannschaften im Drachenboot und in den Schwimmstaffeln zu melden. Der Verein Deutsche Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP) ist Schirmherr.

Beim Drachenbootrennen am Samstag legen der Veranstalter und seine Partner großen Wert darauf, dass die Wettbewerbe als Spaßangebote für Freizeitteams, Vereine, Firmen, Freunde verstanden werden. Abends gibt es am Nedwighafen eine Party für Teams und Gäste.

Am Sonntag springen die Elbetreiber in den Strom und lassen sich von Hinzdorf nach Wittenberge treiben. Es gibt ein Kinderschwimmen über 375 Meter und der Deichcross erlebt am Sonntag seine zweite Auflage.

Ideen, Anmeldungen oder Fragen werden unter Telefon 03877 / 56799445 entgegengenommen und beantwortet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen