zur Navigation springen

Baustelle Lindenstraße in Perleberg : Neuer Penny wird gebaut

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Abriss des ehemaligen Sägewerkes, um Baufreiheit für Einkaufsmarkt zu schaffen.

von
erstellt am 06.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis man einzig noch aus den Annalen der Stadt von der Existenz des ehemaligen Ritterschen Sägewerkes samt Zimmerei erfährt. Die Abrissbagger bestimmen derzeit das Geschehen auf dem Areal in der Lindenstraße. Alles wird vorbereitet für einen Start in eine neue Zeit.

Entstehen wird hier ein Discounter. 800 Quadratmeter groß soll er werden, erfuhr der „Prignitzer“ vom Investor und Bauherren Heinz-Hermann Maack. Er hat das Grundstück erworben.

„Inzwischen ist die Baugenehmigung da“, so Maack, und damit die Voraussetzung, dass es nahtlos weitergehen kann. „Jetzt muss noch das Hochbauunternehmen gebunden werden und dann rechne ich damit, dass es in gut zwei, drei Wochen hier mit den Betonarbeiten, sprich der Bodenplatte, los gehen kann“, umreißt der Investor in groben Zügen den Zeitplan. Der ist aber letztlich vor allem auch vom Wetter abhängig. Wenn es klappt, dass noch vor Einbruch des Winters das Dach drauf ist, könne im Innern weitergearbeitet werden. Ansonsten hoffe man auf ein zeitiges Frühjahr, um das Projekt fertig zustellen.

Modern, energieeffizient, die Eingangssituation aus Glas, das Dach nur leicht geneigt, so soll der Markt werden, kurzum den heutigen Ansprüchen entsprechend. Das heißt unter anderem, so der Investor, breitere Gänge, so dass Einkaufswagen problemlos aneinander vorbei kommen, Warenträger, die gut zu erreichen sind. Integriert werden sollen in den Markt, genauer gesagt diesem direkt vorgelagert werden, zudem mit den Neudorfern ein Fleisch- und Wurstanbieter und mit Armster eine Bäckerei.

Einen großen Vorteil des Standortes sieht der Bauherr im dann hier vorgehaltenen Angebot der Parkplätze. 80 an der Zahl und drei Meter breit sollen sie werden und damit problemloseres Parken ermöglichen.

Für Heinz-Hermann Maack ist es nicht der erste Discounter, „aber er wird der modernste“, ergänzt er schmunzelnd, schließlich sei dieser Einkaufsmarkt sein jüngstes Bauvorhaben. Ob in Brandenburg, Magdeburg, Genthin, zuletzt ein Drogeriemarkt in Gardelegen – all das trägt seine Handschrift als Investor und Bauherr. In Perleberg sei es ein gutes Zusammenarbeiten mit den Behörden gewesen, betont Maack und verweist dabei auf den Landkreis.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen