Wittenberge : Neuer Lift für Senioren-Wohnhaus ist bestellt

Der defekte Lift sorgt im Horning 60 und bei der WGW für Ärger.
Der defekte Lift sorgt im Horning 60 und bei der WGW für Ärger.

WGW: Ersatzteil für defekten Aufzug ist nicht mehr beschaffbar / Der Neue soll in vier Wochen kommen

von
14. Februar 2019, 10:30 Uhr

Es ist entschieden: „Wir bauen im Horning 60 einen neuen Lift ein“, sagt Torsten Diehn, Geschäftsführer der elbestädtischen Wohnungsbaugesellschaft (WGW).

Seit Dezember des vergangenen Jahres ist der Ausfall des Aufzugs, der in dem vorwiegend von Senioren bewohnten Mietshaus sieben Stufen überbrückt, ein Ärgernis. Für Kopfzerbrechen und Ärger sorgt der Lift seither aber auch bei der WGW. Denn trotz intensiver Bemühungen, wie der Geschäftsführer betont, gelang es der Wohnungsbaugesellschaft über Wochen nicht, den Aufzug reparieren zu lassen. Der Grund: Ein simples Kleinteil, das defekt ist, kann nicht mehr beschafft werden. „Obwohl der Aufzug erst 15 Jahre alt ist, ist dieses Ersatzteil am Markt nicht mehr erhältlich. Bekannt ist aber, dass es sich um ein Verschleißteil handelt“, sagte Diehn Ende Januar dem „Prignitzer“.

„Jetzt sind alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Wir müssen investieren“, so Diehn diese Woche. Ein neuer Aufzug ist bestellt. Rund 24 000 Euro muss die WGW dafür ausgeben. Im günstigsten Fall steht der neue Lift in vier Wochen zur Verfügung, so die WGW. Die normalen Liefer- und Einbauzeiten beliefen sich in der Regel auf ein Vierteljahr. „Wir werden wegen des Hauses und der Dringlichkeit bevorzugt behandelt“, so der Geschäftsführer. Der Vorteil des Neuen, er sei, da kein Spindelaufzug, wesentlich schneller als der bisherige.

Der Aufzug ist für Bewohner im Horning 60 wichtig, weil sie mit ihm den Seniorenclub im Gebäude und auch den Hausausgang erreichen können, ohne Stufen steigen zu müssen.

Es gibt allerdings einen Alternativweg aus dem Haus und zum Club. Im vergangenen Jahr hat die WGW in Absprache mit dem DRK, das das Haus bewirtschaftet, beginnend beim Kellerausgang einen schrägen Weg ausbauen lassen. In den Keller gelangen Mieter ohne Probleme mit den großen Aufzügen, mit denen das Haus ausgestattet ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen