zur Navigation springen
Der Prignitzer

19. November 2017 | 13:36 Uhr

Neuer Kanu-Rastplatz an der Stepenitz

vom

svz.de von
erstellt am 05.Apr.2013 | 06:16 Uhr

Klein Linde | Kanutouren auf der Stepenitz erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zwar darf der kleine, aber sauberste Fluss Brandenburgs aus Naturschutzgründen nur von Mitte Juni bis Mitte September befahren werden, und dann auch nur ab einem bestimmten Wasserstand, aber das tue der Beliebtheit keinen Abbruch. Die Freizeit Park Wittenberge GmbH, die schon seit Jahren derartige Erlebnistouren anbietet, hat in Klein Linde einen neuen Rastplatz eingerichtet mit guten Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für die Kanufahrer. Drei Schutzhütten sind bereits aufgestellt, ein Volleyballplatz und ein fest installierter Grill sollen folgen.

Vor allem aber freut sich Geschäftsführer Lutz Lange, dass er im Haus Klein Linde, einer Einrichtung des Deutschen Ordens für Suchtabhängige, einen Partner gefunden hat. So können die Kanu-Touristen dort künftig nicht nur die Toiletten und Waschräume nutzen. Auch die Produkte des Klein Linder Hofladens sollen angeboten werden. "Im Rahmen unserer Gemeinnützigkeit bringen wir uns gerne in dieses Projekt ein", betonte gestern Klaus Hansen, Leiter der Klein Linder Einrichtung. Zumal sich mit diesem Kooperationsvertrag für die Bewohner eine weitere sinnvolle Beschäftigung ergebe.

Und die wird sich noch erweitern, wenn erst einmal die Klein Linder Kapelle saniert ist. Sie befindet sich nämlich auf dem rund 10 000 Quadratmeter großen Areal, das die Freizeit Park GmbH 2012 von der Gemeinde Groß Pankow (Prignitz) erwarb und damit auch die Verpflichtung, das 1736 erbaute, denkmalgeschützte Gebäude auf Vordermann zu bringen. Die Außenhülle soll noch in diesem Jahr instand gesetzt werden, erklärte Lange gestern auf "Prignitzer"-Nachfrage. Man sei in engem Kontakt mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, Fördermittel seien beantragt. 2014 soll dann die inhaltliche Gestaltung, wie Lange es nennt, folgen. Geplant sei eine Pausenstation mit zwei Ferienwohnungen sowohl für die Kanu- als auch die Radtouristen. Denn Klein Linde liegt auch an der Gänse-Radtour. Für die Einkehrer wird das Haus Klein Linde "Concierge-Dienste" übernehmen, wie Hansen es gestern ausdrückte. Also beispielsweise Frühstücksangebot und Wäschewechsel.

Mehr Service für die Kanu-Touristen möchte die Freizeit Park GmbH auch in Wolfshagen, dem Einstiegsort in die Stepenitz, anbieten. Gespräche mit dem neuen Betreiber des Hotels am Schloss seien schon geplant, betont Lange. Zugleich wolle man damit aber auch das Interesse der Wassersportler für das Wolfshagener Schlossmuseum wecken. Zumal die Zahl derer, die nicht aus der näheren Umgebung, sondern aus dem Neuruppiner, dem Berliner oder Hamburger Raum in die Prignitz kommen, um die Stepenitz und damit Natur pur zu erleben, immer größer werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen