Suche nach Sponsoren : Neue Fahrradfibel sorgt für Irritationen

Diese Fahrradfibel sollen die Grundschüler auch in Perleberg erhalten.  Repro: Verlag
Diese Fahrradfibel sollen die Grundschüler auch in Perleberg erhalten. Repro: Verlag

Verlag wirbt telefonisch um Sponsorengelder bei Gewerbetreibenden, diese vermuten dahinter Abzocke

von
05. August 2016, 04:45 Uhr

„Ich hatte eben einen merkwürdigen Anruf“, berichtet unser Leser Frank Schmidt aus Sükow. Und auch im Rathaus gingen entsprechende Anrufe von Gewerbetreibenden der Stadt ein, ist zu erfahren. Ein Callcenter aus Lutherstadt Wittenberg habe sich gemeldet. Es sammle Geld für eine Verkehrsfibel, die die Perleberger Grundschüler erhalten sollen. „Seit wann sammelt ein Callcenter Geld?“, fragt sich Frank Schmidt, lehnt das Begehr, das ihm zweifelhaft vorkommt, erst einmal ab und ruft statt dessen den „Prignitzer“ an.

Der begibt sich stehenden Fußes in die Spur, ruft besagte Nummer, die unser Leser notiert hatte, an. Am anderen Ende eine freundliche Stimme, die sich mit Namen und GH Verlag vorstellt und für Aufklärung sorgt. Um es vorweg zu nehmen, der Anruf kam nicht von einem Callcenter oder gar zwielichtigen Gestalten. Alles ist seriös und alles hat auch seine Richtigkeit und Ordnung, erfahre ich von Ralph Harder, seines Zeichens fachlicher Projektleiter beim GH Verlag. Jener gibt besagte Fahrradfibel heraus. „Seit 2008 arbeiten wir direkt mit den Schulen zusammen, haben erstmals damals dort auch unser Buch vorgestellt“, erläutert Ralph Harder. Wie sich zeigte, kam es an, sowohl bei den Lehrern wie auch bei den Schülern.

In kindgemäßer Art wird der Nachwuchs in diesem Lern- und Arbeitsbuch mit unterschiedlichen Fragen und Situationen konfrontiert, die zum Alltag gehören bzw. zeigen, wie man diesen meistert. Stichwort: Richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Wichtig Verkehrszeichen, ein verkehrssicheres Fahrrad, fahren auf dem Gehweg wenn man noch keine zehn Jahre alt ist oder, dass ein Helm nicht nur cool aussieht, sondern vor allem schützt. Zielgerichtet wird der Nachwuchs hier unter anderem auch schon auf die Fahrradprüfung vorbereitet. Doch auch andere Fragen werden thematisiert. Beispielsweise, wie verhalte ich mich wenn mich ein Fremder anspricht? Ober was gehört zu einem gesunden Frühstück?

„Wir haben die Schulen angeschrieben, uns die Themen zu nennen, die sie interessieren. Fragen der Verkehrserziehung stehen da ganz oben an. Unter diesem Aspekt haben wir in diesem Jahr die Fahrradfibel für Brandenburg in einer geplanten Auflagenhöhe von etwa 8000 bis 9000 Bücher aufgelegt. Gedacht ist sie für Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren“, so Ralph Harder.

Die Bücher werden in der letzten Septemberwoche auch an die Schulen in der Prignitz versendet. „Unser Ziel ist es, dass jedes Kind in besagtem Alter dann auch ein solches Buch in den Händen halten kann, sprich für Schule und Kinder keine Kosten entstehen. So sind wir auf Sponsorensuche.“

Noch bis zum 8. September rufe man so ausnahmslos Firmen, Gewerbetreibende, Freiberufler aber auch Politiker an, mit der Bitte, das Projekt finanziell zu unterstützen. Und so ein Anruf ereilt auch unseren Leser.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen