zur Navigation springen
Der Prignitzer

19. November 2017 | 04:17 Uhr

Naturlehrpark erlebt Ansturm

vom

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2011 | 06:50 Uhr

Lenzen | Die Kolonne der Autos am Straßenrand hinter dem Ortsausgangsschild Lenzen deutet schon an, dass das "Kleine Fest im Park" ein Besuchermagnet werden würde. Zum dritten Mal hat der Förderverein Lenzen-Elbtalaue in den Naturlehrpark eingeladen. Das Wetter meint es gut, es bleibt wechselhaft aber ohne Regen.

Einen wahren Ansturm gibt es auf das Mittagessen - Pellkartoffeln, Matjes und Schmorgurken, Folienkartoffeln mit Quark. "Wir können immer sehr schwer einschätzen, wie viele Leute kommen", sagt Sibylle Hoppe vom Förderverein beinahe entschuldigend. Nach knapp 90 Minuten ist von dem Mittag nichts mehr übrig. Hungern müssen die Besucher aber nicht, mehrere Bleche Mandelkuchen und Kaffee gibt es ausreichend.

Nächste Veranstaltung am 11. August geplant

"Wir haben 17 Stände dieses Jahr und versuchen, Händler aus der Region zu holen", sagt Sibylle Hoppe und hat vor allem zwei Dinge im Sinn: "Wir wollen zum einen den schönen Garten hier nutzen und zum anderen den Urlaubern etwas innerhalb der Woche bieten." Das ist dem Verein wieder einmal gelungen.

Die kleinen Besucher lockte Siegfried Rahmer an, der seine handgemachten Holzfiguren präsentiert. Figuren, Tiere, ganze Häuser stellte er her und verkauft sie günstig. "Eigentlich schnitze ich nicht mehr, aber man hat mich gefragt und ich bin gerne hergekommen", sagte der Senior. Auf seinem Schoß sitzt der siebenjährige Jeremy Lechler, hat seinen Daumen mit Klebeband umwickelt und macht erste Schnitzversuche an einem kleinen hölzernen Hund. Siegfried Rahmer hilft dem Jungen und achtet auf die richtige Ausführung. Sein Zwillingsbruder Benedikt, der lieber nur Bene genannt werden möchte, kann ein Büffel sein Eigen nennen. Zusammen mit sieben weiteren Kindern reisten sie eigens aus Berlin an - sie leben dort in einem Kinderheim. Ihr Erzieher Detlef Träger erzählt: "Wir machen ein paar Tage Urlaub und haben hier viele schöne Möglichkeiten für die Kinder."

Sogar ein Floß aus Ästen können sie im Naturlehrpark bauen. Möglich ist das am Stand der Naturwacht von Marion Schlede und Birgit Wrembel. Hier ist der vierjährige Faris Friedmann ganz fasziniert und wird das Floß mit seiner Mutter gleich mal ausprobieren. Mit ihr und seinem Bruder besucht er eine Freundin seiner Mutter. Die kleine Familie lebt in Zierenberg bei Kassel.

Für Wolle und das Thema Filzen interessieren sich die Frauen um Rosi Kestner aus Lanz. "Wir fahren täglich eine Stunde Fahrrad und haben uns heute Lenzen ausgesucht", erzählt die Rentnerin. Die sieben Senioren schlendern von Stand zu Stand, doch sie sind nicht nur zum Gucken gekommen: "Wir wollen schließlich auch was kaufen, zum Beispiel Schmuck."

Die Gelegenheit zum Ausstellen nutzt auch Edelgard Taepke. Fotos mit Blumen, Tier- und Landschaftsmotiven können Besucher hier erwerben. Besonders beliebt seien Sonnenaufgang und -untergangsfotos, weiß die Perlebergerin, die Fotografieren im Nebenerwerb macht.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, muss nicht verzagen. Am 11. August begrüßt der Verein erneut zum "Fest im kleinen Garten".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen