Naturgarten zeigt sich kulinarisch

Andreas Haas sorgte mit seiner Obstpresse für frischen Saft.Hanno Taufenbach
Andreas Haas sorgte mit seiner Obstpresse für frischen Saft.Hanno Taufenbach

von
16. September 2012, 08:46 Uhr

Lenzen | Weder wollen sie reich werden noch Besucherrekorde aufstellen, sagt Christiane Saß vom Vorstand. Wenn der Förderverein Lenzener Elbtalaue in seinen Naturlehrgarten an der B 195 einlädt, dürfen sich Gäste auf ein beschauliches Fest freuen, auf Angebote und Stände, die zu dieser kleiner Naturoase passen. Nicht anders war es am Sonnabend, als der Verein zu seinem Saisonabschluss eingeladen hatte.

Selbst hergestellte Liköre und Beerenwein mit Früchten aus dem Garten. Heiße Suppe mit selbst geernteten Kartoffeln und wenn man in Lenzen Kaffee anbauen könnte, wäre auch dieser ein Eigenprodukt. Besonders gut hätten in diesem Jahr die Blaubeerbüsche getragen. "Aber wir hatten auch viele Schulkinder zu Besuch", schmunzelt Christiane Saß. Reicher fällt die Apfelernte aus und das sei gut: "Wir lassen aus den Äpfeln Saft pressen, den wir im kommen Jahr zu unserem Jubiläumsfest anbieten werden", verrät Christiane Saß. Der Naturlehrgarten feiert 2013 seinen 20. Geburtstag. Aus diesem Anlass hat der Verein einen Kalender herausgebracht, der erstmals am Sonnabend vorgestellt wurde. Die zwölf Blätter zeigen den Garten im Wandel der Jahreszeiten.

Einzelheiten für das Jubiläum im kommenden Jahr stehen noch nicht fest. Bis dahin werde der Holzspielplatz erneuert. Dieser ist 15 Jahre alt. Röhre und Rutsche bleiben. Holzspielgeräte müssen ausgetauscht werden. "Unser Vereinsvorsitzender Torsten Jacob führt bereits Gespräche mit Förstern, und Fördermittel beantragen wir ebenfalls. Wir wollen, dass es ein Holzspielplatz bleibt", sagt Saß.

Der Verein möchte in Zusammenarbeit mit Partnern neue Veranstaltungen für Lenzen entwickeln. Der bisherige Veranstaltungsort Am Bahndamm soll dabei keine wesentliche Rolle mehr spielen. Auch das Schlachtefest werde dort nicht mehr stattfinden. Als ideal bezeichnet Christiane Saß das Burggelände. Vor einer Woche hat dort ein Regionalmarkt stattgefunden. "Es war die erste gemeinsame Veranstaltung zwischen Burg und städtischen Vereinen, eine tolle Sache", meint sie. Diese Zusammenarbeit sollte ausgebaut werden. In Kürze werde es ein Gespräch zum Thema Adventsmarkt geben. Auch dieser fand bisher Am Bahndamm statt. Eine Verlagerung zur Burg könnte die Attraktivität für die Besucher steigern, ist Christiane Saß überzeugt.

Und sie denkt noch weiter voraus. Naturlehrgarten und Burg liegen nah beieinander. Warum nicht das Jubiläum im kommenden Jahr mit Veranstaltungen auf der Burg verbinden? Auch Naturwacht und Filzverein hätten am vergangenen Wochenende den gemeinsamen Markt mit der Burg als eine Bereicherung empfunden und möchten ebenfalls auf diese gemeinsame Aktion aufbauen, sagt Christiane Saß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen