Die Prignitz im Internet : Nagelneue Seite, aber kaum Inhalt

lenzen

Seit kurzem hat das Amt Lenzen-Elbtalaue wieder einen eigenen Internetauftritt / Eine zweite Ämterseite sorgt für Verwirrung

von
08. März 2014, 08:00 Uhr

Dass sich eine Stadt, ein Amt oder eine Gemeinde im Internet präsentiert, ist heute selbstverständlich. Auch die Prignitzer Kommunen und der Landkreis sind mit eigenen Seiten vertreten. Doch das allein genügt noch lange nicht. Sinnvoll ist eine solche Seite nur, wenn sie aktuelle und umfangreiche Informationen für Bürger und Touristen liefert, übersichtlich gestaltet und leicht handhabbar ist. In einer Serie stellen wir die einzelnen Webseiten vor, analysieren und bewerten sie. Heute: www.amtlenzen-elbtalaue.de.

Inhalt: 2/5 Punkten

Was erwartet man von einer guten kommunalen Website? Informationen über Behörden und einen Überblick über das Leben und die Möglichkeiten in der Region. Unter diesem Anspruch macht der Internetauftritt des Amtes Lenzen-Elbtalaue auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Doch der schöne Schein trügt. Klickt man auf eine der Rubriken wie „Sitzungskalender“, „Feuerwehren“, „Satzungen“, „Verordnungen“ oder „Bekanntmachungen“ erhalten wir stets die Info: „Nicht vorhanden“. Einen dicken Minuspunkt gibt es auch für das Nachrichtenarchiv, soweit man das so betiteln mag. Hier finden wir nämlich zum Zeitpunkt unserer Bewertung am 7. Januar nur drei Meldungen. Da haben die Macher der Seite wohl einen Frühstart hingelegt. Schade, da das Konzept der neuen Seite vielversprechend ist. Bisher konnten sich die Lenzener Bürger nur über die Webseite www.lenzenelbe.de über Aktivitäten im Amt informieren. Betrieben wird sie von MaBa Web-Design und unterstützt vom Tourismus- & Kulturverein Lenzen- Elbtalaue sowie der Stadtinformation Lenzen. Diese Seite ist jedoch verstaubt und längst nicht mehr auf dem neusten Stand. Umso peinlicher ist es, dass Rubriken wie „Vereine“, „Unternehmen“ und „Essen und Trinken“ weiterhin auf das Relikt aus vergangen Zeiten verweist. Das ist verschenktes Potential.

Einen dicken Fauxpas entdecken wir, als wir uns die Rubrik „Verwaltung“ genauer ansehen. Am 9. Januar steht noch immer „Herr Wilser“ unter der Überschrift Amtsdirektor. Seit Jahresbeginn leitet das Amt aber Harald Ziegeler. Inzwischen wurde diese Information glücklicherweise geändert. Für die inhaltliche Leistung können wir dennoch vorerst nur zwei Punkte vergeben.

Gestaltung: 3/5 Punkten

Große, schöne Bilder, eine klare Gliederung und eine gut leserliche Schrift – die Lenzener Website ist einfach und unaufgeregt. Nichts Spektakuläres und gerade deshalb passend für eine Amtsseite. Die blau-grüne Farbgebung ist frisch und dennoch dezent und großformatige Fotografien machen Lust auf mehr. Leider merkt man auch hier, dass die Seite noch nicht fertig ist. Nicht alle Rubriken sind bebildert und wirken daher zum Teil verwaist. Andere Unterpunkte wie zum Beispiel „Sehenswertes“ sind überladen mit Bildern und machen einen unstrukturierten Eindruck. Hier fehlt ein klares Grundkonzept. Daher gibt es für die Gestaltung drei von fünf Punkte.

Navigation: 2/5 Punkten

Die Navigation stellt das Hauptproblem dieser Seite dar. Die Verschachtelung der Themen sorgt für Verwirrung. Warum zum Beispiel befindet sich das Gästebuch unter der Rubrik „Willkommen“, die Kontaktdaten des Amtes unter „Aktuelles“ und Informationen zum Bauamt unter „Mitarbeiter“? Wer hier etwas sucht, muss Zeit mitbringen. Allerdings steht einem die Suchfunktion bei der Schnitzeljagd hilfreich zur Seite. Positiv ist auch, dass die Nachrichten aus der Kommune auf der Startseite angezeigt werden. Allerdings sind diese, wie bereits erwähnt, nicht unbedingt aktuell. Auch die Veranstaltungstipps findet man schnell, würde es dann welche geben. Zwei Punkte vergeben wir für die Navigation.

Zugänglichkeit: 2/5 Punkten

Was bringt einem der beste Internetauftritt, wenn sie sich über Suchmaschinen nur schwer finden lässt? Leider gar nichts. So kam es, dass wir zuerst die falsche Website bei unserer Untersuchung beurteilten. www.lenzenelbe.de wird nämlich bei Google ganz oben angezeigt. Nur durch Zufall entdeckten wir die neue Seite schließlich an sechster Stelle, noch nach www.wikipedia.org, www.reiseland-brandenburg.de und „www.naturschutzgrossprojekt-lenzen.de“.

Wenn man dann die Seite doch gefunden hat, funktioniert alles wunderbar. Sehr gut ist auch, dass es für Menschen mit einer Sehschwäche die Möglichkeit gibt, den Text zu vergrößern. Auf dem Smartphone bringt das jedoch kaum etwas. Leider gibt es keine kompakte Version für die kleinen Geräte, so dass sich Texte und Bilder nur schwer anzeigen lassen. Von uns gibt es nur zwei Punkte für die Zugänglichkeit.

Interaktion: 2/5 Punkten

Wer auf der Lenzener Amtsseite Kritik äußern will, kann das bequem über ein Kontaktformular machen. Allerdings muss man dieses erst einmal suchen, da es unverständlicher Weise unter der Rubrik „Aktuelles“ angelegt wurde. Besser wäre, wenn dieses Item einen festen Platz auf der Startseite hätte. Schön ist, dass es zusätzlich ein Gästebuch gibt, doch auch dieses ist in der Rubrik „Willkommen“ völlig deplatziert. Das erklärt wahrscheinlich auch, warum es hier bisher keine Einträge gibt. Für die volle Punktzahl fehlt außerdem ein Forum oder die Verknüpfung zu sozialen Netzwerken. Zwei Punkte.

Sonstiges

Einen Extrapunkt gibt es von uns für die Klimafreundlichkeit. Die Internetseite wird ausschließlich auf Servern bereits gestellt, deren Energiebedarf ausschließlich aus regenerativen Energiequellen gedeckt wird, ist im Impressum nachzulesen.

Fazit: 2,5/5 Punkten

Hier wollte das Amt Lenzen-Elbtalaue zu schnell zu viel. Grundsätzlich ist der neue Webauftritt sehr lobenswert. Die Rubriken und die Gestaltung sind vielversprechend. Allerdings wurde hier zu früh geschossen. Viele Inhalte fehlen und die Navigation ist noch kaum durchdacht. Außerdem wäre es ratsam, die alte Seite von MaBa Web-Design abzuschalten. Alles andere sorgt nur für Verwirrung. Zwar gibt es noch viel zu tun, um eine solide Amtsseite aufzubauen, doch das Potenzial ist da. Nun müssen die Ideen nur noch umgesetzt werden. Dann hagelt es auch weitere Punkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen