zur Navigation springen

Carneval in Laaslich : Närrisch-schwungvolle Asien-Reise

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Laaslicher Carneval Club entführt sein Publikum in diesem Jahr vom Wüstensand Arabiens bis in den Fernen Osten. Rund 80 Mitwirkende begeistern die Narren.

„Wir wollen von Asien träumen und nichts versäumen“, verkündete Präsident Carsten Höger. Der Laaslicher Carneval Club eröffnete am Samstagabend mit seiner ersten Veranstaltung den an den kommenden Wochenenden stattfindenden Sitzungsmarathon der Narren in der Prignitz. Und die Laaslicher tauchten ihren mit 170 Gästen ausverkauften Saal in asiatisches Flair ganz getreu dem Motto „Der LCC ist laasiatisch“. So entführten die rund 80 Mitwirkenden das Publikum in die Welt der Maharadscha in persona des Prinzenpaares Ronald II und Sabine II (Ehepaar Nitzow aus Motrich), Fakire, Samurai, Geisha, Shaolin-Mönche, vietnamesische Reisbauern, Nachfahren des Dschinghis Khan, Scheichs, türkischen Teppichhändler, asiatischen Businessfrau und eines nordkoreanischen Diktators. Die Tanz- und Showeinlagen brachte die Stimmung im Saal zum Kochen.

Genauso wie die Büttenrede des China-Kochs alias Torsten Jakob. Er würzte seine asiatische Gemüsesuppe mit allerlei Zutaten aus der Gemeinde-, Kreis, Landes- und Bundespolitik. Jeder bekam sein Fett weg, so auch die Lenzener und Karstädts Gemeindeoberhaupt Udo Staeck. „Ihr braucht gar nicht so neidisch auf unseren Bürgermeister zu sehen, den könntet ihr sowieso nicht ernähren.“ Getreu dem Motto hieß es bei Jakob: „Wenn der LCC nach Asien blickt, wird der Hund in der Pfanne verrückt.“


 

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen