zur Navigation springen

Neues Projekt : Nach Qualifizierung neue Arbeitsverträge

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Gemeinsames Projekt der gbf GmbH aus Falkenhagen und der Agentur für Arbeit

Fachpersonal für die Prignitzer Unternehmen zu gewinnen, wird immer schwieriger. Eine Erkenntnis, die viele Unternehmen in der Region bereits gemacht haben. Die gbf GmbH aus Falkenhagen hatte deshalb gemeinsam mit der Agentur für Arbeit ein Projekt zur Qualifizierung von Arbeitslosen aufgelegt. Ursprünglich wurden 50 Arbeitslose durch die Arbeitsagentur angesprochen. Doch bereits zur ersten Informationsveranstaltung kamen nur etwa 30 Arbeitslose. Von diesen starteten dann zwölf die Qualifizierung im Bereich Maschinen- und Anlagenfahrer. Integriert in das Projekt war ein vierwöchiges Praktikum im Unternehmen.

„Dabei hat sich vor allem der Produktionsleiter um die zukünftigen Mitarbeiter gekümmert und dann Empfehlungen ausgesprochen, wer sich für unser Unternehmen eignen würde“, sagt gbf-Geschäftsführer Jörg Jacob. Frank Kleinwächter aus Preddöhl und Ronny Brunkow aus Wittenberge haben nun zum Abschluss des Projektes ihre Arbeitsverträge vom Unternehmen erhalten.

„Es ist auch für uns immer schwieriger, vor allem motivierte Arbeitslose zu finden, um sie zu qualifizieren. Dennoch haben auch die anderen Kursteilnehmer jetzt bessere Chancen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden“, sagt Ina Kaiser-Hagenow, Teamleiterin beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit in Perleberg. Denn mit der abgeschlossenen Qualifikation können sich die Teilnehmer, die jetzt noch keinen Arbeitsvertrag erhalten haben, auch bei anderen Unternehmen bewerben. Von Seiten der gbf GmbH hieß es, dass die Einstellungsentscheidung nicht nur aufgrund der Motivation und der Eignung der Teilnehmer getroffen wurde. Bei manchen sei es schlichtweg ein zu weiter Anfahrtsweg gewesen. Denn in Falkenhagen werde Biodiesel hergestellt und man habe dabei auch eine Verantwortung für die Gesundheit der Mitarbeiter. Da seien Anfahrtswege von mehr als einer Stunde nicht realisierbar, hieß es. In Falkenhagen sind beim Biodieselhersteller bisher 55 Mitarbeiter beschäftigt. „Unsere Auftragsbücher sind voll, wir arbeiten unter Volllast im Werk und wir gehen davon aus, dass wir zum Jahresende weitere Mitarbeiter einstellen werden“, sagt Jörg Jacob.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen