Erntedank : Nach der Ernte: Das große Fest

Bauchredner Eddy Steinfatt bezog den Laaslicher Nachwuchs in sein Programm ein.
1 von 4
Bauchredner Eddy Steinfatt bezog den Laaslicher Nachwuchs in sein Programm ein.

Professionelle Unterstützung machte das Pirower Event noch ein bisschen schöner / Erlös des Laaslicher Kuhfladen-Roulettes ging an Jugendwehr

von
14. September 2015, 12:00 Uhr

Die Pirower haben ein Händchen für schöne Feste und schönes Wetter. Das konnte man auch am vergangenen Wochenende – speziell am Sonnabend – wieder feststellen, als die Gemeinde zum alljährlichen Erntefest einlud. Die Menschen aus dem Dorf sowie aus der näheren und weiteren Umgebung ließen sich nicht lange bitten, erschienen zahlreich und erlebten ein Event, das irgendwie noch ein bisschen besser und größer als in den Vorjahren daher kam. „Der Heimatverein holte sich dieses Jahr erstmals professionelle Unterstützung“, lüftet Bürgermeister Uwe Kessler das Geheimnis. Gordon Strecker, seit dreieinhalb Jahren in der Pirower Kita „Flitzpiepen“ als Erzieher tätig, wurde als Event-Manager engagiert. Darin hat der Karstädter jahrelange Erfahrungen. Einwohner aus Pirow hatten voriges Jahr das von ihm initiierte und organisierte Oktoberfest in Karstädt besucht, waren von der Veranstaltung sehr angetan. So entstand die Idee der Zusammenarbeit. „Hier und da haben wir Kleinigkeiten verändert, eine Tombola mit ’reingenommen, die kulinarische Versorgung etwas anders organisiert. Neu sind für die Kinder auch die große Heuburg und das kostenlose Kettenkarussell“, berichtet Strecker – und eilt auch schon gleich wieder ans Mikrofon, um den nächsten Programmpunkt anzukündigen …


Fast immer Sonne in Laaslich


Erntefeste haben auch in Laaslich eine gute Tradition: „Unsere Dorffeste, die wir immer am zweiten Septemberwochenende feierten, sind nach dem Ortsjubiläum 500 Jahre Laaslich Ende der 70er Jahre in Erntefeste übergegangen. Und wir hatten fast immer Sonnenschein“, blickt Bärbel Schmielewski zurück. Die heute 75-Jährige war 20 Jahre, bis zur Wende, Bürgermeisterin im Ort. Sie zog war 1990 nach Lenzen, kommt aber gern zu Erntefesten und zum Karneval in ihren Geburtsort.

So auch am vergangenen Wochenende. Der Dorfplatz war gut gefüllt mit Einwohnern und Gästen. Unter ihnen Uwe Schütte, Geschäftsführer der Prignitzer Landprodukte GmbH Laaslich, Arbeitgeber für neun Beschäftigte. „Die Ernte war durchwachsen, insgesamt sind wir aber zufrieden. Noch abzuschließen ist die Silomaisernte“, so der Landwirt. Was auch ihn bedrückt und erbost, ist der niedrige Milchpreis. „Als Mischbetrieb mit Ackerbau, Milch, Mutterkühen und Biogas können wir die Mindereinnahmen bei Milch noch etwas abfedern. Betriebe mit dem Schwerpunkt Milch haben aber ein richtiges Problem“, meint der Laaslicher.

Vor dem eigentlichen Feiern setzte sich der Erntefestumzug mit zehn Wagen in Bewegung und drehte eine große Runde bis nach Lenzersilge. Für das weitere Programm hatten sich Kulturverein und Ortsbeirat als Organisatoren wieder einiges einfallen lassen; Baumstamm-Wettsägen, Kegeln, Schießen, Ponyreiten, Auftritt der LCC-Tanzmäuse und -Teenies, Hüpfburg, Kinderspiele. Mit Spannung erwartet wird jedes Jahr das Kuhfladen-Roulette mit einer echten Kuh. Der Erlös kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute – in diesem Jahr ging er an die Jugendfeuerwehr des Ortes.

Weit über 20 Kuchen hatten die Frauen des Ortes für den Sonnabend gebacken – und für den nächsten Tag noch einmal, denn in Laaslich feiert man gern. So klingt das Erntefest stets Sonntag mit Gottesdienst, Mittagessen und einer Kaffeetafel mit Blasmusik aus.  
 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen